Stadt Luzern will ihre Brunnen sanieren

Gerechnet wird mit Kosten von knapp zwei Millionen Franken

Der Mauritius-Brunnen auf dem Weinmarkt in der Stadt Luzern

Die öffentlichen Brunnen in der Stadt Luzern sind in einem schlechten Zustand. Viele dieser Kulturdenkmäler müssen nach Ansicht der Stadtregierung dringend saniert werden. 

Die historischen Brunnen in der Stadt Luzern haben in den vergangenen Jahren stark gelitten. Zugesetzt habe den alten Brunnen vor allem das Wetter, aber auch der Mensch, sagte Thomas Schmid, Strasseninspektor der Stadt Luzern.

Hitze, Frost und Regen würden insbesondere die Brunnenfiguren aus Sandstein schneller verwittern lassen. "Aber auch der zunehmende Verkehr schadet den Brunnen", so Schmid. Der Brunnen auf dem Hirschenplatz sei schon mehrmals angefahren und dabei beschädigt worden. Auch würden die Brunnen wegen der regen Bautätigkeit in Mitleidenschaft gezogen, etwa durch Senkungen. "Und leider kommt auch Vandalismus immer wieder vor", so Schmid weiter.

Die Stadtregierung will nun handeln. Der Erhalt der alten Stadtbrunnen sei aus kulturhistorischen Gründen wichtig, sagte der Stadtluzerner Umwelt- und Sicherheitsdirektor Adrian Borgula. Ausserdem könne Luzern als "Wasserstadt" auch touristisch noch mehr von den historischen Brunnen profitieren.

Die Sanierung der öffentlichen Brunnen kostet knapp 2 Millionen Franken. Über den entsprechenden Kredit stimmt das Luzerner Stadtparlament Ende September ab. 

Warum die alten Brunnen für Luzern so bedeutend sind, gibt es im untenstehenden Beitrag zu hören.

Audiofiles

  1. Die historischen Brunnen in der Stadt Luzern sollen saniert werden. Audio: David von Moos

Kommentieren

comments powered by Disqus