Mehr Selbstanzeigen wegen Steuerhinterziehung

Im Kanton Luzern gingen 2016 rund zehn Prozent mehr Selbstanzeigen ein

Im Kanton Luzern gab es deutlich mehr Selbstanzeigen von Steuerhinterziehern

Im Kanton Luzern hat es im vergangenen Jahr deutlich mehr Selbstanzeigen wegen unversteuertem Geld gegeben. Die Zahl der Anzeigen stieg gegenüber 2015 um rund zehn Prozent. Die zusätzlichen Einnahmen stiegen auf über 16 Millionen Franken.

Seit 2010 gibt es für die Steuerzahler die Möglichkeit, einmal im Leben straflos eine Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung zu machen. In so einem Fall droht dem Steuerhinterzieher keine Busse, allerdings muss er die Steuern für die vergangenen zehn Jahre nachzahlen. Diese straflose Selbstanzeige wurde im Kanton Luzern im vergangenen Jahr deutlich mehr genutzt. 2016 stieg die Zahl der Anzeigen gegenüber 2015 um rund zehn Prozent auf 421 Anzeigen. Die Einnahmen daraus stiegen auf 16,3 Millionen Franken.

Einnahmen aus Selbstanzeigen so hoch wie noch nie

Wie die Luzerner Staatskanzlei mitteilte, lag der Gesamtertrag aus den straflosen Selbstanzeigen damit über dem Mittel der vergangenen fünf Jahre. Zwischen 2010 und 2015 lagen die jährlichen Gesamteinnahmen jeweils zwischen 8 und 14 Millionen Franken. Der überdurchschnittliche Ertrag von 16,3 Millionen Franken aus dem vergangenen Jahr sei nun vor allem auf einen einzelnen Steuerzahler zurückzuführen. Die Person musste rund 4,5 Millionen Franken Nachsteuern bezahlen. 

Rege Nutzung der Selbstanzeige hat verschiedene Gründe

Die rege Nutzung der Selbstanzeige führt die Luzerner Steuerbehörde auf verschiedene Ursachen zurück. Einerseits würden Steuerhinterziehungen von der Gesellschaft nicht mehr als Kavaliersdelikt betrachtet, andererseits hätten die Einführung des automatischen Informationsaustausches vom nächsten Jahr sowie Berichte über Steuerhinterziehungsfälle die Steuerzahler sensibilisiert. 

Automatischer Informationsaustausch beginnt 2017

Im Rahmen des automatischen Informationsaustausches erfolgen erstmals für das Jahr 2017 Meldungen ausländischer Steuerbehörden an die Schweiz. Sobald eine schweizerische Steuerbehörde eine Meldung über Steuerhinterziehung erhalten hat, ist eine straflose Selbstanzeige nicht mehr möglich. 

Kommentieren

comments powered by Disqus