Grossbrand in Haltikon: Feuerwehrmann verletzt

Strasse bleibt bis auf Weiteres gesperrt

Die abgebrannten Hallen der Sägerei Schilliger Holz AG in Haltikon Die Löscharbeiten in Haltikon dauern immer noch an. Das Feuer ist zwar unter Kontrolle, trotzdem kämpfen die Feuerwehrleute noch gegen die Flammen. Das Wasser musste sogar mit Milchtanklastwagen nach Haltikon gebracht werden. Der Helikopter flog bis in die Nacht hinein Löscheinsätze. Rund 300 Feuerwehrleute standen bis in die Nacht hinein im Einsatz. Rund 300 Feuerwehrleute standen bis in die Nacht hinein im Einsatz. Zwei Lagerhallen sind in Brand geraten Die Feuerwehr kämpft gegen die Flammen in der Sägerei Schilliger Grossbrand in der Sägerei Schilliger Auch ein Helikopter hilft löschen Das Feuer zerstörte zwei Lagerhallen

Audiofiles

  1. Zwischenbericht zum Brand in der Sägerei Schilliger. Audio: David von Moos
  2. Der Brand in der Sägerei Schilliger ist weitgehend gelöscht. Audio: Matthias Oetterli

In Haltikon in der Gemeinde Küssnacht ist der Brand in der Sägerei Schilliger noch immer nicht gelöscht. Das Feuer ist aber deutlich kleiner als noch am späten Abend. In der Nacht wurde ein Feuerwehrmann bei den Löscharbeiten leicht verletzt, erklärten die Zuger Polizei an einer Medienkonferenz am Dienstagnachmittag.

Nach dem Grossbrand in der Sägerei Schilliger in Haltikon bei Küssnacht ist die Feuerwehr auch am Dienstag weiter im Einsatz. Erneut waren ein Grossaufgebot der Feuerwehr und ein Löschhelikopter im Einsatz. Der Brand war am Montag um 14.30 Uhr ausgebrochen. Er zerstörte auf dem Firmenglände mindestens zwei Hallen. Die Feuerwehr stand mit rund 300 Löschkräften aus drei Kantonen im Einsatz. Für die Brandbekämpfung führten sie Wasser aus dem Vierwaldstättersee mit Hilfe von zwei Helikoptern und später einer verlegten Leitung zu. Die Strasse zwischen Küssnacht SZ und Udligenswil LU bleibt aufgrund des Feuerwehreinsatzes auf noch unbestimmte Zeit gesperrt.

Ein Feuerwehrmann leicht verletzt

Beim Brand in Haltikon wurde in der Nacht auf Dienstag ein Feuerwehrmann leicht verletzt, so die Schwyzer Kantonspolizei an einer Medienkonferenz am Dienstagnachmittag. Von den Personen die zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Gebäude waren blieben aber alle unverletzt. Auch sei niemand vermisst, sagte David Mynall, Mediensprecher der Schwyzer Kantonspolizei.

Brandursache noch unklar

Die Ursache für den Grossbrand war auch am Dienstag unklar. Die Polizei hat gestern Nachmittag erste Einvernahmen mit den Mitarbeitenden gemacht. Diese hätten erste Hinweise auf die Brandursache gegeben. Den Brandort hätten die Branddetektive wegen des andauernden Feuerwehreinsatzes allerdings noch nicht betreten können.

Schilliger will Produktion weiterführen

Der betroffene Sägereibetrieb Schilliger Holz will derweil sein Geschäft weiterführen. Weite Teile der Produktion könnten trotz des Brandes aufrecht erhalten werden, teilte das Unternehmen mit. Das eigentliche Sägewerk, ein Rundholzlager, ein Hobelwerk, eine neue Sortierlinie sowie ein fast fertiggestelltes Leimwerk seien gerettet worden. Das Sägewerk werde baldmöglichst den Betrieb wieder aufnehmen, heisst es in der Mitteilung weiter. Die vom Brand betroffenen Produktionslinien sollen so rasch wie möglich wieder aufgebaut werden. Für die Mitarbeitenden würden unternehmensintern Möglichkeiten der Weiterbeschäftigung gesucht. Die Sägerei existiert seit 1861. Schon 1962 erlitt die Sägerei einen Totalbrand. Der Betrieb beschäftigt an drei Standorten in Haltikon, Root LU und im französischen Volgelsheim 320 Festangestellte.

Kommentieren

comments powered by Disqus