Stadt Luzern: Kein Problem mit Geschäftswohnungen

Bezahlbarer Wohnraum nicht durch Business Apartments gefährdet

Symbolbild

In der Stadt Luzern soll es immer mehr Business Apartments auf Kosten von bezahlbarem Wohnraum geben. Dies befürchtet die SP im Luzerner Stadtparlament. In der Antwort auf einen entsprechenden Vorstoss sieht die Stadtregierung aber keinen Handlungsbedarf.

Die SP im Luzerner Stadtparlament befürchtet, dass in der Stadt Luzern immer mehr Business Apartments auf Kosten von bezahlbarem Wohnraum entstehen. In einem Vorstoss im Luzerner Stadtparlament wollte die SP von der Stadtregierung wissen, wie sie das sieht.

Für bezahlbaren Wohnraum seien Business Apartments keine Gefahr, kommt die Stadtregierung in der Antwort auf den Vorstoss zum Schluss. Die Anzahl solcher Business Apartments sei klein. Aktuell gebe es in der Stadt Luzern 150 nicht touristisch genutzte Zweitwohnungen. Diese seien zum Teil im Besitz von Personen oder Firmen, die ihren Sitz ausserhalb der Stadt Luzern haben und würden vorwiegend aus beruflichen Gründen gehalten. 

Gefragte Geschäftswohnungen

In der Wirtschaft seien solche teuren Business Apartments gefragt, so die Luzerner Baudirektorin Manuela Jost gegenüber Radio Pilatus. Bei sogenannten Business Apartments handelt es sich um komplett eingerichtete Wohnungen mit Putz- und Wäscheservice, die an Firmen oder direkt an dessen Geschäftsleute vermietet werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus