Keine Rucksäcke und Taschen an Schweizer Konzerten

Konzertveranstalter reagiert auf Anschlag in Manchester

Kommt am 15. Juni in die Schweiz: Justin Bieber.

Einer der grössten Konzertveranstalter der Schweiz reagiert auf den Anschlag in Manchester. Ab sofort gilt an allen Konzerten der abc Production AG ein «rigoroses Rucksack- und Taschenverbot».

Die Massnahme gilt ab sofort. Das heisst, Besucherinnen und Besucher der anstehenden Konzerte von Justin Bieber (15. Juni) und Céline Dion (15. Juli) im Stade de Suisse in Bern lassen ihre Taschen und Rucksäcke besser zuhause. Erlaubt seien nur noch Bauchtaschen und Handtaschen bis zur Grösse A5 (also wie ein Clutch), heisst es in einer Mitteilung von abc Production. Dafür entstünden an den Eingängen kürzere Wartezeiten, weil sich die Personenkontrolle beschleunigen lasse, schreibt der Veranstalter weiter. Auch Getränke und Flüssigkeiten in Glas- oder PET-Flaschen, Dosen, Tetrapackungen oder anderen Behältnissen seien untersagt.

Veränderte Sicherheitsanforderungen
Die Einschränkungen sind eine Konsequenz der Geschehnisse in Manchester sowie aus den stets «veränderten Anforderungen seitens Tourneesicherheit und Künstlermanagement», heisst es in der Mitteilung weiter.

Am 22. Mai hatte sich ein Selbstmordattentäter nach einem Konzert der US-Popsängerin Ariana Grande in der Manchester-Arena in die Luft gesprengt. Er riss 22 Menschen in den Tod.

Kommentieren

comments powered by Disqus