Luzerner Männer- und Väterhaus eröffnet im Juli

Hinter dem Angebot steht der private Verein «Zwüschehalt»

Häusliche Gewalt gegen Männer: Wenn die eigene Frau zur Gefahr wird (Symbolbild)

Rund ein Viertel aller Opfer von häuslicher Gewalt in der Schweiz sind Männer. Ein Teil davon findet schon bald Zuflucht im ersten Männer- und Väterhaus der Zentralschweiz.

Häusliche Gewalt richtet sich nur gegen Frauen. Es gibt auch Männer, die von ihren Frauen geschlagen oder psychisch unter Druck gesetzt werden. Für solche Opfer gibt es in der Zentralschweiz Anfang Juli einen Zufluchtsort.

In der Stadt Luzern wird am 1. Juli 2017 das erste Männer- und Väterhaus in der Zentralschweiz eröffnet. Es soll laut den Verantwortlichen sechs Plätze anbieten. Hinter der Einrichtung steht der private Verein «Zwüschehalt», der 2009 im Aargau ein erstes Männer- und Väterhaus eröffnet hat. Auch im Kanton Bern wird diesen Sommer so ein Haus eröffnet.

Näher bei den Opfern

Wie der Trägerverein «Zwüschehalt» am Dienstag mitteilte, braucht es ein dezentralisiertes Angebot. Es sei wichtig, dass die Männer in relativer Nähe zum Arbeitsplatz und ihrem Umfeld Unterschlupf finden könnten.

Wo genau sich das Männer- und Väterhaus in Luzern befindet, erfahren aus Sicherheitsgründen – wie bei den Frauenhäusern – nur die Betroffenen. Aufgenommen werden Männer mit und ohne Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. Es seien aber auch Männer willkommen, die eine familiäre Auszeit brauchen würden, teilte der Verein mit.

Der Betrieb des Angebotes in Luzern ist für sechs bis acht Monate gesichert. Der Verein, der eng mit den lokalen Fachstellen und Behörden zusammenarbeiten will, finanziert sich über Spenden und Einnahmen aus den Übernachtungen. Eine Sockelfinanzierung durch öffentliche Mittel mittels eines Leistungsvertrages werde angestrebt, heisst es in der Mitteilung.

Audiofiles

  1. Männer- und Väterhaus Luzern: Zuflucht für Männer, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind. Audio: David von Moos

Kommentieren

comments powered by Disqus