Luzern: "Fitnessprogramm" spart 40 Millionen

Regierung präsentiert Liste mit 119 Sparmassnahmen bei der Verwaltung

Das neu beleuchtete Naturmuseum.

Die Luzerner Regierung hat 119 Massnahmen veröffentlicht, mit welchen in der öffentlichen Verwaltung ab 2018 jährlich rund 40 Millionen Franken eingespart werden sollen. Dies entspricht einer Kürzung der öffentlichen Aufgaben um fünf Prozent. Die Sparmassnahmen sind Teil des Sparpakets KP17.

Die Luzerner Regierung schreibt von einem rigorosen Fitnessprogramm. Die Verwaltung soll effizienter werden. Auf der Liste mit 119 Massnahmen sind ein paar grosse Brocken zu finden. Bei den Museen werden in den kommenden vier Jahren fast zehn Millionen Franken zusammengestrichen. Unter anderem verschiebt sich die Sanierung des Naturmuseums weiter.

Die Luzerner Regierung will zudem die jährlichen Betriebsbeiträge an das Naturmuseum um 65 Prozent kürzen. Das Museum würde dann noch 700'000 Franken statt zwei Millionen erhalten. Der Grünen befürchten deshalb, dass das Naturmuseum geschlossen wird. Michael Töngi, Kantonsparlamentarier der Grünen: "Die Kürzung der Betriebsbeiträge bedeutet, dass man rund zehn Stellen einsparen müsste. Es ist absolut unmöglich, mit so einem kleinen Beitrag ein Museum weiterzuführen."

Es ist absolut unmöglich, so ein Museum weiterzuführen."

Der kantonale Kulturdirektor Reto Wyss dementierte auf Anfrage Schliessungspläne. Man prüfe ein gewisses Potential von Kooperationsmöglichkeiten zwischen dem Naturmuseum und dem Gletschergarten. Auf Anfrage von Radio Pilatus hiess es beim Gletschergarten, dass es leider nicht möglich sei, zu den Massnahmen Stellung zu nehmen. 

Bei der Polizei muss man einmal mehr auf zusätzliches Personal warten. CVP-Fraktionschef Ludwig Peyer findet dies heikel: "Hier wird etwa zum dritten Mal die Aufstockung hinausgeschoben. Wenn man gleichzeitig hört, dass die Polizei für das laufende Budget noch Überstunden abbauen muss, betrachten wir das mehr als kritisch." Und bei der Bildung sind ebenfalls Einsparungen aufgelistet, unter anderem beim Musikunterricht.

 

 

Audiofiles

  1. Droht dem Kanton Luzern die Schliessung des Naturmuseums?. Audio: Urs Schlatter, Radio Pilatus AG

Kommentieren

comments powered by Disqus