Luzern: Regierung präsentiert neues Energiegesetz

Strengere Vorschriften für sanierungswillige Hauseigentümer

Das Windkraftwerk im Entlebuch: Die CKW betreibt eines von drei Windrädern am Standort Lutersarni.

Mehr erneuerbare Energien und weniger Energieverbrauch – das will die Luzerner Kantonsregierung mit dem neuen Energiegesetz. Insbesondere bei Gebäudesanierungen sollen künftig strengere Vorschriften gelten. 

Das Energiegesetz des Kantons Luzern stammt aus dem Jahr 1989. Eine Totalrevision des Gesetzes habe sich daher aufgedrängt, begründete die Regierung die grundlegende Überarbeitung des Energiegesetzes. Die Luzerner Kantonsregierung hat am Montag den Gesetzesentwurf zuhanden des Kantonsrats verabschiedet.

Laut der Regierung entfallen 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs im Kanton Luzern auf Gebäude. Im Fokus stehen im neuen Gesetz deshalb die Nutzung von erneuerbaren Energien und energie-effizienter Technologien. Dies insbesondere bei der Sanierung von bestehenden Gebäuden.

Hauseigentümern und Initianten entgegengekommen

Man komme den Hauseigentümern aber entgegen, so Robert Küng, Umweltdirektor des Kantons Luzern. So seien etwa lange Fristen für die Sanierungen vorgesehen. Die Initiative der Grünliberalen, „Energiezukunft Luzern“, lehnt die Regierung ab. Die wichtigsten Anliegen der Initiative seien in der vorliegenden Totalrevision schon aufgenommen.

Laut der Kantonsregierung soll das neue Energiegesetz bis Ende Jahr vom Kantonsparlament behandelt werden. Wann es in Kraft treten soll, ist noch offen.

Audiofiles

  1. Neues Luzerner Energiegesetz: Strengere Vorschriften für sanierungswillige Hauseigentümer. Audio: David von Moos

Kommentieren

comments powered by Disqus