Armee hat offenbar mehr Soldaten als sie angibt

Diverse Armeeangehörige würden nicht mitgezählt

Soldat bei einer Schiessübung

Die Armee hat offenbar ein weniger grosses Personalproblem als sie angibt. Laut Recherchen des Tages-Anzeigers hat sie 15‘000 Soldaten mehr als offiziell bekannt. Diverse Armeeangehörige würden nämlich nicht mitgezählt. Unter anderem Durchdiener und Soldaten, die sich im Jahr ihrer Entlassung befänden. Dabei könnten diese im Ernstfall eingesetzt werden. In der Politik wird immer wieder diskutiert, wie der Zivildienst weniger attraktiv gemacht werden kann, weil es zu wenig Soldaten habe. 

Hier geht es zum ganzen Artikel des Tages-Anzeigers

Kommentieren

comments powered by Disqus