Zuger Regierungsrat Matthias Michel tritt zurück

Der Volkswirtschaftsdirektor tritt 2018 nicht mehr zur Wahl an

Matthias Michel ist seit 2003 im Regierungsrat

Der Zuger Volkswirtschaftsdirektor Matthias Michel wird im nächsten Jahr nicht mehr zur Regierungsratswahl antreten. Dies teilt die FDP des Kantons Zug mit.

Der 54-Jährige Michel war seit 2003 in der Zuger Regierung und seit 2007 Vorsteher der Volkswirtschaftsdirektion. Nun hat er sich entschieden, im nächsten Jahr nicht mehr für eine fünfte Amtszeit zu kandidieren.

«Ohne Übertreibung kann ich sagen, dass ich täglich top motiviert an die Arbeit ging und diese jeweils mit hoher Zufriedenheit beendete.», so Matthias Michel in seinem Rücktrittsschreiben an die FDP. Darin schrieb er weiter: «Nach sorgfältigem Abwägen erachte ich die Zeit als reif, mein Regierungsamt mit Ablauf der Legislatur per Ende 2018 zu beenden und auf eine Wiederkandidatur zu verzichten. (...) Meinerseits möchte ich mich im Alter von 55 Jahren einer nächsten Etappe mit neuen beruflichen Perspektiven widmen und meine Erfahrung anderswo einbringen.»

Wie die FDP mitteilt, respektiere man diesen persönlichen Entscheid von Michel, bedauere aber einen derart ausgewiesenen, im Volk beliebten und über die Parteigrenzen hinweg anerkannten Magistraten zu verlieren. 

FDP-Parteileitung ab sofort auf der Suche nach einem Nachfolger

Mit Blick auf die kommenden Wahlen sei die Parteileitung im Gespräch mit diversen Mitgliedern, um bis Anfang 2018 für die Regierungsratswahlen Klarheit zu schaffen. Bis dahin wolle sich auch Baudirektor Urs Hürlimann, der zweite FDP-Regierungsrat, festlegen, ob er sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung stellen will, so die FDP weiter.

Kommentieren

comments powered by Disqus