Krankenkassenprämien steigen 2018 im Schnitt 4%

In der Zentralschweiz ist Luzern der Kanton mit dem grössten Anstieg

Die Krankenkassenprämien steigen 2018 um durschnittlich 4 Prozent.

Die Krankenkassenprämien für Erwachsene steigen im kommenden Jahr um durchschnittlich vier Prozent. Das teilte das Bundesamt für Gesundheit mit. In der Zentralschweiz steigen die Prämien nicht so stark wie in anderen Regionen.

Im Kanton Schwyz steigen die Krankenkassenprämien für Erwachsene durchschnittlich um 1.6 Prozent. Das ist der tiefste Anstieg aller Kantone. Aber auch die anderen Zentralschweizer Kantone kommen im Vergleich eher gut weg. Am meisten steigen die Krankenkassenprämien in der Zentralschweiz im Kanton Luzern mit durchschnittlich 2.7 Prozent. Im Generellen ist erkennbar, dass die Krankenkassenprämien vor allem in der Romandie besonders stark ansteigen. Aber auch die Prämien für Kinder steigen besonders fest, durchschnittlich um 5 Prozent.

Die Kosten im Gesundheitswesen nehmen seit Jahren zu, unter anderem weil die Menschen immer älter werden. Diese Entwicklung versucht der Bund zu bremsen. Er will deshalb zum Beispiel ab dem kommenden Jahr die Ärztetarife anpassen.

Anstieg der Krankenkassenprämien in den einzelnen Kantonen
Luzern: 2.7%
Nidwalden: 1.9%
Obwalden: 2.2%
Schwyz: 1.6%
Uri: 1.8%
Zug: 2.3%

Audiofiles

  1. Krankenkassenprämien steigen auch 2018. Audio: Franziska Boser

Kommentieren

comments powered by Disqus