Luzern hat den ersten Hybrid-OP der Zentralschweiz

Modernste Technik im LUKS

Das Luzerner Kantonsspital hat 7 Millionen Franken in einen Hybird-OP investiert. Dieser Operationssaal ist mit modernster Technik ausgestattet.

Zum Hybrid-OP gehören unter anderem eine Hochleistungs-Röntgenanlage ein multifunktionaler Operationstisch und grosse Flachbildschirme. Nach Angaben des Luzerner Kantonspitals (LUKS) ermögliche diese Kombination nicht nur optimale Effizienz, sondern auch mehr Sicherheit für die Patienten.

Besonders für die Kardiologie, die Gefässchirurgie und die Herzchirurgie profitieren vom neuen Hybrid-OP. Aber auch für die Patienten sei die Belastung bei Eingriffen deutlich kleiner, so das LUKS. So könne man beispielsweise selbst bei komplizierten Operationen Dank der hochentwickelten Ausstattung mit kleinsten Schnitten Arbeiten. Auch könne die kurzzeitige Unterbrechung von grösseren Gefässen weitgehend vermieden werden.

Der neue Hybrid-OP des Luzerner Kantonspitals. Der neue Hybrid-OP des Luzerner Kantonspitals.

Kommentieren

comments powered by Disqus