Auto in Tiefgarage in Brand gesteckt

26-Jähriger zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt

Autobrand (Symbolbild)

Das Luzerner Kriminalgericht hat einen 26-jährigen Mann wegen Brandstiftung zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Er soll an Silvester 2014 in einer Tiefgarage in Willisau sein eigenes Auto angezündet haben.

Der verurteilte Kosovare hat an Silvester 2014 sein Auto in der Garage angezündet. Hierbei brannte nicht nur sein eigenes Auto vollständig aus - auch die anderen Fahrzeuge und fünf Treppenhäuser von Mehrfamilienhäusern wurden in Mitleidenschaft gezogen. 13 Personen mussten wegen Verdachts auf Rauchvergiftung untersucht werden. Der Sachschaden wird auf eine halbe Million Franken beziffert.

Urteil ist noch nicht rechtskräftig

Der Verurteilte soll das Feuer wegen finanziellen Problemen gelegt haben. Von den zweieinhalb Jahren muss er acht Monate absitzen, den Rest sprach das Gericht auf Bewährung aus. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Es wurde an das Luzerner Kantonsgericht weitergezogen.

Kommentieren

comments powered by Disqus