Der WM-Traum ist vorbei

Die Schweizer Fussballnati verliert gegen Schweden 0:1

Public Viewing beim Hotel Schweizerhof: Achtelfinale Schweiz gegen Schweden. Das Public Viewing beim Hotel Schweizerhof. Schweiz gegen Serbien.

Die Schweiz scheidet zum dritten Mal in Folge an einem grossen Turnier in der ersten K.o.-Runde aus. An der WM scheitert sie in St. Petersburg durch das 0:1 an Schweden.

Das entscheidende Tor für Schweden erzielte Emil Forsberg nach 66 Minuten. Der Schweizer Innenverteidiger Manuel Akanji lenkte einen Schuss des Mittelfeldspielers von Leipzig unhaltbar ab. Das Resultat ging deshalb in Ordnung, weil die Schweiz mit ihrem Ballbesitz lange zu wenig anzufangen wusste und erst nach dem 0:1 aufdrehte - ohne Erfolg.

Schweden hatte vor der Pause durch Marcus Berg (28., Parade von Yann Sommer) und Albin Ekdal (41., Volley darüber) sehr gute Chancen vergeben. Die klar beste Schweizer Möglichkeit hatte Blerim Dzemaili (38.), dazu rettete Forsberg in der 79. nach einem Kopfball von Breel Embolo auf der Torlinie. Der ebenfalls eingewechselte Haris Seferovic sah seinen Kopfball in der Nachspielzeit pariert. In der dieser sah Michael Lang wegen eines Notbremse-Fouls noch die Rote Karte.

Das Out nach einer schwachen Leistung reiht sich in die Enttäuschungen der letzten beiden Turnieren ein. An der EM 2016 war die Schweiz im Achtelfinal im Penaltyschiessen an Polen gescheitert, zwei Jahre davor an der WM in der Verlängerung an Argentinien. Damit verpassten die Schweizer erneut den erstmaligen Viertelfinal-Vorstoss seit 1954.

Public Viewing Hotel Schweizerhof

Auch mitten unter der Woche und trotz schwülen 28 Grad fanden zahlreiche Fans den Weg zum Public Viewing beim Hotel Schweizerhof. Sie alle bangten mit der Schweizer-Nati mit und feuerten sie an - leider vergeblich.

Kommentieren

comments powered by Disqus