SFV-Generalsekretär enttäuscht Doppelbürger

Xhaka zeigt sich irritiert und befremdet

Granit Xhaka

"Wollen wir Doppelbürger?", so fragt sich Alex Miescher in Zeitungsinterviews. Der Schweizer Internationale Granit Xhaka zeigt sich von den Aussagen des SFV-Generalsekretärs "definitiv irritiert".

Im Schweizer Nationalteam ist Granit Xhaka eine unverzichtbare Schlüsselfigur. Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA äussert sich der Granit Xhaka pointiert: "Alex (Miescher) hat künftige und aktuelle Doppelbürger wie mich enttäuscht."

"Es ist irritierend und befremdend"

Dass der SFV-Generalsekretär Miescher laut über die Abschaffung des Doppelbürger-Status nachdenkt, dies habe bei den Nationalspielern schnell einmal die Runde gemacht, so der 25-jährige Mittelfeldstratege von Arsenal, der sich darob irritiert und befremdet zeigt: "Noch während der WM und nach meiner Doppeladler-Geste kam Alex  auf uns zu und versicherte, dass er alles unternehmen werde, um uns zu schützen - und dann kommen drei Tage nach unserem Ausscheiden solche Aussagen von ihm."

Er höre aus Mieschers Zeilen heraus, so ärgert sich Xhaka, "dass er Doppelbürgern nicht zutraut, für die Schweiz an die Grenzen zu gehen. Es klingt für mich wie gesagt so, als ob ich und meine Kollegen im Schweizer Dress nicht ans Limit gehen würden." Dass sei aber ganz und gar nicht so: "Wir sind alle Schweizer und geben alles für die Schweizer Nati - jeder von uns-, weil wir alle wissen und dankbar sind, für das, was unsere Schweiz für uns und unsere Familien getan hat."

Aber, so zeigt sich der Arsenal-Professional versöhnlich, er denke, dass "Alex seine Steinzeit-Kommentare, die auf die Schweizer Doppelbürger zielten, sicherlich hinterfragt".

(Quelle: sda)

 

 

Kommentieren

comments powered by Disqus