1. August-Feier 2018 auf dem Rütli

Bundesfeier bei sommerlichen Temperaturen auf der Rütliwiese

Schon früh pilgerten Schweizerinnen und Schweizer heute auf's Rütli Bei den heissen Temperaturen waren vor allem die schattigen Plätze sehr begehrt. Bundesrat Alain Berset bei seiner Festansprache. Fahnenschwinger und Alphorntöne fehlten nicht. Besucher der Bundesfeier auf der Rütliwiese.

Heute fand die traditionelle 1. August-Feier bei sommerlichen Temperaturen auf dem Rütli statt. Mehrere hundert Personen hörten dabei die Festansprache von Bundesrat Alain Berset.

Bessere Bedingungen hätte man sich im Vorfeld nicht wünschen können. Am Nationalfeiertag fanden sich Jung und Alt, und auch Menschen aus unterschiedlichen Schweizer Kantonen, ja gar Ländern auf der Rütliwiese in Uri ein. Insgesamt fanden rund 1'600 Personen den Weg auf die Rütliwiese, die meisten davon mit Extraschiffen von Brunnen aus. Etwa hundert marschierten von Seelisberg auf's Rütli. Ein erstes Highlight gab es bereits am morgen, als das "Musée Grütli" eröffnet wurde. Zwischen Schiffsteg und Rütliwiese liegt dieses Museum in einer Scheune, das einen Teil der "Heimat"-Ausstellung vom Stapferhaus Lenzburg zeigt.

Es gab weiter einige folkloristische Darbietungen, darunter musikalische von Miss Helvetia Barbara Klossner - die den Besuchern jodeln beibrachte, und Alphorntöne von Lisa Stoll. Auch die Fahnenschwinger des Fähndlerclub Wäggis waren zu sehen. Eröffnet wurde die Feier um 13.00 Uhr durch Klänge der Musikgesellschaft Brunnen, welche später auch die Nationalhymnen spielte. Nicht nur eine, sondern nämlich auch gleich den Vorschlag für den neuen Hymnen-Text "Weisses Kreuz auf rotem Grund".

Festansprache von Bundesrat Alain Berset

Kurz nach der Eröffnung der Feier folgte dann auch sogleich die Festansprache von Bundespräsident Alain Berset. Alle waren sie gespannt auf die Rede des Bundesrates, und manche waren sogar nur wegen ihm auf die Rütliwiese gepilgert. Das Motto der diesjährigen Feier war Kohäsion - also der innere Zusammenhalt. Bundesrat Berset betonte, dass die Schweiz aus einem Kompromiss entstanden sei, und dass auch wir heute Kompromisse eingehen müssen. Dies sei eine der Stärken der Schweiz. So wie unsere sprachregionalen Identitäten Varianten unseres Landes sind. Die Bundesverfassung - entstanden nach Spannungen und einem Bürgerkrieg - zeige, dass beide Seiten gewinnen können und ein Sieg der einen Seite nicht gleich die Niederlage für die andere bedeuten müsse. Das selbe gelte auch in den Aussenbeziehungen. Mut zum Kompromiss also.

Anlass verlief ruhig

Den ganzen Tag über wurde bei heissen Temperaturen zusammen der Geburtstag der Schweiz gefeiert. Unter den Besucherinnen und Besuchern waren auch einige Ehrengäste auf dem Rütli anzutreffen. Darunter auch nationale Politiker, diplomatische Vertreter anderer Staaten und Organisationen, die sich für die Kohäsion in der Schweiz einsetzen. Die Bundesfeier endete dann um 15.00 Uhr. Der Anlass verlief ruhig und ohne nennenswerte Zwischenfälle. Die Kantonspolizei Uri sorgte im Umfeld für Ruhe, Ordnung und Sicherheit und war auf der Rütliwiese diskret präsent.

Audiofiles

  1. 1. August: Bundespräsident Alain Berset sprach auf dem Rütli. Audio: elena Hirt
  2. 1. August: So war die offizielle Bundesfeier auf dem Rütli. Audio: Elena Hirt

Kommentieren

comments powered by Disqus