Luzern: Weniger Steuereinnahmen als geplant

Dies schreibt die Stadtregierung in einer Antwort auf einen Vorstoss

Die Kapellbrücke, das Wahrzeichen der Stadt Luzern

In der Stadt Luzern hat die Zahl der Steuerpflichtigen erstmals seit Jahren abgenommen. Dies schreibt die Stadtregierung in einer Antwort auf einen Vorstoss im Stadtparlament. Ausserdem waren die Zuziehenden weniger finanzkräftig als die Wegziehenden. 

Konkret hat die Stadt Luzern im vergangenen Jahr 2,3 Millionen Franken weniger eingenommen bei den Steuern der natürlichen Personen. Auch gesunken ist der durchschnittliche Ertrag pro Steuerzahler. Dies ist aber auch in den Gemeinden Ebikon, Emmen, Kriens und beim Kanton so, heisst es in der Antwort weiter. Nur gerade in der Gemeinde Horw ist der Steuerertrag pro Person in der Agglomeration gestiegen. Die tieferen Steuererträge bei Privatperson dürften auch auf das aktuelle Jahr Auswirkungen haben. Die Stadtregierung schreibt in ihrer Antwort, dass die Prognosen überprüft werden müssen.

Kommentieren

comments powered by Disqus