Amy-Winehouse-Story kommt ins Kino

Die tragische Geschichte der Sängerin wird verfilmt

Im Juli 2011 ist Amy Winehouse mit nur gerade 27 Jahren gestorben. Sie war eine äusserst talentierte Sängerin, schaffte den Aufstieg aus bescheidenen Verhältnissen und bezauberte das Publikum mit einer unglaublichen Stimme. Doch ihr Erfolg war auch von Drogenproblemen geprägt. Nun soll ihre Story ins Kino kommen.

Es war kurz und heftig, das Leben der britischen Sängerin Amy Winehouse. Ihre Geschichte könnte locker aus einem Hollywood-Drama stammen. Das hat sich wohl auch die Familie der verstorbenen Sängerin gedacht und deshalb einen Millionen-Deal zur Verfilmung ihres Lebens abgeschlossen. Wie der «Guardian» berichtet, sollen die Dreharbeiten im kommenden Jahr starten. Der Film soll «die wahre Geschichte ihrer Krankheit» erzählen, so Amys Vater Mitch Winehouse in einem offiziellen Statement. Dies, damit anderen Menschen mit ähnlichen Problemen geholfen werden könne.

Lady Gaga bekommt die Hauptrolle nicht

Wer die Rolle der Amy Winehouse spielen wird, ist noch nicht bekannt. Nicht als Hauptdarstellerin in Frage kommt aber sicher US-Sängerin Lady Gaga. Laut Mitch Winehouse, spreche sie «nicht unsere Art von Englisch».

Dokumentation mit Oscar ausgezeichnet

Schon vor drei Jahren ist mit "Amy" ein Dokumentarfilm über die Sängerin entstanden. Er zeigt ihren Werdegang, thematisiert dabei auch ihre Drogenabhängigkeit und den frühen Tod 2011. Der Film wurde 2016 mit einem Oscar in der Kategorie «Bester Dokumentarfilm» ausgezeichnet.

Amy Winehouse bei einem Konzert im Jahr 2007 in Berlin.

Kommentieren

comments powered by Disqus