Bleiben die Läden in Luzern bald länger offen?

Der Luzerner Stadtrat prüft einen Pilotversuch zur Verbesserung der Ladenöffnungszeiten

Der Luzerner Stadtrat liebäugelt mit längeren Ladenöffnungszeiten für die Stadt Luzern. Sie prüft nun zumindest einen Pilotversuch zur Verbesserung der Öffnungszeiten. In diesem sollen Geschäfte, die einen Grossteil ihres Umsatzes aufgrund von Touristen erzielen, länger geöffnet haben dürfen. Ein Rechtsgutachten gibt der Stadt die Möglichkeit, einen Tourismusrayon zu definieren, auf welchem die verlängerten Ladenöffnungszeiten zur Anwendung kommen könnten.

Schon seit längerer Zeit versuche der Stadtrat die Ladenöffnungszeiten zu optimieren, wie er heute in einer Medienmitteilung schreibt. Vor allem habe die Stadt für die Zentralschweiz eine Zentrumfunktion und soll eine gute Gastgeberin sein. Um sich beim Vorhaben nicht aufs Glatteis zu wagen, hat die Stadt vor zwei Jahren ein Gutachten in Auftrag gegeben, das den gesetzlichen Spielraum definieren soll.

Dieses Gutachten berechtigt die Stadt nun, einen gewissen Tourismusrayon zu definieren. Dies vor allem dort, wo Touristen einen erheblichen Anteil am Umsatz leisten. Geschäfte, die sich in dieser Zone befinden, können sich dann als "Tourismusgeschäfte" definieren und so von den längeren Öffnungszeiten profitieren. Auf Gesuch hin können sie sich auf eine Liste setzen lassen. Wie der Stadtrat mitteilt, sei es aber jedem Laden, der sich in dieser Zone befindet, selbst überlassen, ob er von dieser Regelung gebrauch machen möchte oder nicht.

Wie genau diese Öffnungszeiten schlussendlich aussehen oder welche Gebiete in die Zone fallen würden, soll nun ein Workshop im November zeigen. Erst nach diesem Workshop will der Stadtrat definitiv über die Durchführung des Pilotprojekts entscheiden.

Der Luzerner Schwanenplatz.

Audiofiles

  1. Pilotversuch längere Ladenöffnungszeiten Stadt Luzern. Audio: Tise Oetterli

Kommentieren

comments powered by Disqus