Gewässerverschmutzungen haben zugenommen

Im Kanton Luzern gab es letztes Jahr rund 34% mehr Vorfälle

Im Kanton Luzern hat es im vergangenen Jahr mehr verschmutzte Gewässer gegeben. Laut einer Mitteilung der Dienststelle Umwelt und Energie sind im Kanton 83 Fälle von Gewässerverschmutzungen gemeldet worden, was einer Zunahme gegenüber Vorjahr von rund 34% entspricht. Zugenommen haben die Verschmutzungen durch die Industrie und das Gewerbe. Die verursachten Vorfälle der Landwirtschaft sind wie schon im Vorjahr leicht zurückgegangen. 

Laut einer Mitteilung der Dienststelle Umwelt und Energie (uwe) des Kantons Luzern wurden im vergangenen Jahr deutlich mehr Gewässerverschmutzungen gemeldet, als noch im Vorjahr. Insgesamt sind 83 Fälle gemeldet worden, deutlich mehr als im Vorjahr (62 Fälle). Die meisten Fälle sind auf Industrie und Gewerbe zurückzuführen (23), gefolgt von jenen in der Landwirtschaft (20). Die Verunreinigungen der Industrie und des Gewerbes sind vor allem durch Baustellenabwasser oder Industrie- und Gewerbebetrieben entstanden. Insgesamt 12 Vorfälle hatten ein Fischsterben zur Folge, beispielsweise durch Gülle oder Baustellenabwässer (4 Fälle).  

Mangelnde Sorgfalt

Die Zahl der durch Baustellenabwasser verursachten Gewässerverschmutzungen ist gegenüber dem Vorjahr gleich hoch geblieben. Die Verunreinigungen sind in den meisten Fällen auf mangelnde Sorgfalt auf den Baustellen zurückzuführen. Die Dienststelle uwe will deshalb in Zusammenarbeit mit den Gemeinden und dem Zentralschweizer Umwelt-Baustelleninspektorat die Beratungen und Kontrollen auf Baustellen verstärken.

Bemühungen in der Landwirtschaft greifen
Die Zahl der von der Landwirtschaft verursachten Gewässerverschmutzungen liegt deutlich unter dem Durchschnitt der Zeitperiode 2012 bis 2017. Der Rückgang der Vorfälle zeigt, dass die Anstrengungen in der Landwirtschaft zur Vermeidung von Gewässerverschmutzungen wirken. Die häufigsten Ursachen von landwirtschaftlichen Gewässerverschmutzungen sind nach wie vor die ungenügende Überwachung der Anlagen sowie technische Mängel. Der Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband und die Dienststelle Landwirtschaft und Wald engagieren sich seit Jahren gemeinsam, um die Sicherheit beim Umgang mit Hofdünger zu erhöhen und die Zahl der Unfälle zu reduzieren.

Quelle: sda

Gewässerverschmutzung durch Baustellenabwasser in Horw am 6. Januar 2018. Gewässerverschmutzung durch Baustellenabwasser in Horw am 6. Januar 2018.

Kommentieren

comments powered by Disqus