99 Filme für Schweizer Filmpreis 2019 nominiert

Der Film "Wolkenbruch" kann gleich in fünf Kategorien gewinnen

Nacht der Nominationen für den Filmpreis 2019

Knapp 100 Filme in 12 verschiedenen Kategorien sind für den Schweizer Filmpreis 2019 nominiert. Am meisten Chancen ausrechnen dürfen sich die Macher der Komödie „Wolkenbruch“. 

Die Traumstory geht weiter: "Wolkenbruch", der erfolgreichste Schweizer Film 2018, ist fünf Mal für den Schweizer Filmpreis nominiert. Dies erfuhren dessen Macher am Mittwochabend an den Solothurner Filmtagen. Die Komödie von Michael Steiner, die am 14. Zurich Film Festival eine fulminante Premiere feierte und bis Ende 2018 zum Kassenschlager aufstieg, hat gute Chancen, nun auch noch den Schweizer Filmpreis in den Kategorien "Bester Spielfilm" und "Bestes Drehbuch" zu gewinnen.

"Wolkenbruch" auch in anderen Sparten nominiert

Weitere Nominationen regnete es unter den Darstellerinnen und Darstellern. Joel Basman, der den schwer verliebten jüdischen Studenten Motti spielt, darf in der Sparte "Bester Darsteller" auf einen Preis hoffen. Seine Kolleginnen Sunnyi Melles (Frau Silberzweig) und Noémie Schmidt (Laura) sind in der Kategorie "Beste Darstellung in einer Nebenrolle" nominiert.

"Der Unschuldige" mit vier Nominationen

Nur knapp hinter "Wolkenbruch" reiht sich "Der Unschuldige" von Simon Jaquemet mit vier Nominationen in die Liste der Hoffnungsträger ein. Der Spielfilm über eine Frau, deren wegen Mordes verurteilter Ex-Freund nach zwanzig Jahren Gefängnis freikommt, ist in den Kategorien "Bester Spielfilm", "Bestes Drehbuch", "Beste Kamera" und "Beste Darstellerin" für einen Quartz nominiert.

"Zwingli" und "Läufer" je doppelt nominiert

"Der Läufer" von Hannes Baumgartner hat letztes Jahr, "Zwingli" von Stefan Haupt seit Anfang Jahr für viel Gesprächsstoff gesorgt. Nominiert sind die beiden Filme, die auf wahren Begebenheiten beruhen, aber je nur zweimal - "Zwingli" für die herausragenden Leistungen seiner Hauptdarsteller (Sarah Sophia Meyer als Anna, Max Simonischek als Zwingli) und "Der Läufer" in den Kategorien "Bester Hauptdarsteller" und "Bester Spielfilm".

Nomination als Abschluss der Solothurner Filmtage - Entscheidung im März

Das Rennen um den Schweizer Filmpreis wird jeweils am Vorabend des Abschlusses der Solothurner Filmtage an der "Nacht der Nominationen" von der Schweizer Filmakademie eröffnet. Die Namen der Nominierten werden in einem feierlichen Akt und in Anwesenheit zahlreicher Filmschaffender verkündet. Die Quartz-Übergaben finden am 22. März zum 22. Mal statt - nach Zürich ist dieses Jahr wieder Genf als Durchführungsort an der Reihe.

Alle Nominierten und weitere Infos zum Schweizer Filmpreis 2019 gibt es hier.

Quelle: sda

Kommentieren

comments powered by Disqus