Keine Schweizer Medaille in der Kombination

Luca Aerni konnte seinen WM-Titel in Are nicht verteidigen

Die zweite Woche der Ski-WM in Are hat mit der alpinen Kombination der Männer begonnen. Der Franzose Alexis Pinturault holte Gold, auf den zweiten Platz fuhr überraschend der Slowene Štefan Hadalin und die Bronze-Medaille holte sich der Österreicher Marco Schwarz. Die Schweizer Mauro Caviezel und Luca Aerni fuhren in die Top10.

Der Franzose Alexis Pinturault holte sich Gold an der alpinen Kombination an der Ski-WM in Are (1:47,21 Minuten). Die Silber-Medaille ging an den Slowenen Štefan Hadalin (+0,24 Sekunden) und Bronze an den Österreicher Marco Schwarz (+0,46 Sekunden). Aufgrund des starken Windes wurden die Kombinations-Abfahrt sowie der Kombi-Slalom der Männer je um eine Stunde nach hinten verschoben. Die Abfahrt um 12:00 Uhr fuhren die Männer gar auf verkürzter Strecke vom Reserve-Start.

Keine Titelverteidigung von Luca Aerni

Der Weltmeister von 2017 in der alpinen Kombination kam aus der Schweiz. Der 25-jährige Luca Aerni sorgte damit bei der Heim-WM in St. Moritz für eine grosse Überraschung. Der Freiburger schuf in der Kombi-Abfahrt in Are zwar erneut eine gute Ausgangslage, konnte den Titel jedoch nicht verteidigen. Er fuhr auf den 8. Rang (+1,02 Sekunden).

Die übrigen Schweizer

Neben Luca Aerni galt Mauro Caviezel als grösster Schweizer Trumpf. Der Bündner gewann in St. Moritz Bronze und fuhr in Are nun auf den 7. Rang (+0,86). Der Zielhang im Slalom hat ihn wohl eine Medaille gekostet. Der Bündner Carlo Janka wurde 18. (+2,13 Sekunden), der Zürcher Niels Hintermann landete auf dem 23. (+2,30 Sekunden) und der Bündner Sandro Simonet auf dem 26. Platz (+ 2,52 Sekunden).

Mauro Caviezel beim Slalom an der WM-Kombi in Are.

Kommentieren

comments powered by Disqus