Zeitmesschaos: Suter statt Hählen auf dem Podest

Abfahrts-Klassement vom Samstag in Crans-Montana erneut angepasst

Nach dem Zeitmesschaos an der Weltcup-Abfahrt am Samstag in Crans-Montana, werden die Resultate der Skifahrerinnen erneut auf den Kopf gestellt. Der erste Podestplatz der Bernerin Joana Hählen wird aberkannt und die Schwyzerin Corinne Suter ist neu auf dem dritten Platz.

Die Zeitmessung bei der Frauen-Abfahrt von Crans-Montana am Samstag war chaotisch. Nun wird das Klassement der Schweizerinnen erneut angepasst: Joana Hählens erster Podestplatz wird aberkannt und Corinne Suter ist neu Dritte. Erst drei Stunden nach Rennschluss waren am Samstag die Ergebnisse der Abfahrt als offiziell verkündet worden. Demnach hatte die Italienerin Sofia Goggia das Rennen vor Joana Hählen und Lara Gut-Behrami gewonnen. 

Corinne Suter neu Dritte

Aus dem ersten Podestplatz der Bernerin Joana Hählen im Weltcup wird nun aber doch nichts. Am Dienstag wurde noch einmal ein Klassement veröffentlicht, das wieder ein anderes Bild zeigt. Hinter der unumstrittenen Siegerin Sofia Goggia werden nunmehr Nicole Schmidhofer als Zweite und Corinne Suter als Dritte geführt. Die Österreicherin und die Schwyzerin waren am Samstag als Vierte und Fünfte klassiert gewesen. Vierte ist nun Joana Hählen, Lara Gut-Behrami folgt hinter Schmidhofers Teamkollegin Stephanie Venier auf Platz 6.

Fehlerhafte Handmessungen

Die neuerlichen Änderungen im Klassement haben sich nach einer neuerlichen Konsultation der per Hand gestoppten Zeiten durch die bei der FIS verantwortliche Arbeitsgruppe und Vertreter der für die Zeitmessung zuständigen Firma Swiss Timing ergeben. In einem Communiqué lässt der Internationale Skiverband FIS wissen, dass die Berechnung des
Korrektur-Faktors fehlerhaft war. Die dreizehn Hundertstel, die als Faktor bestimmt wurden, sind von der handgestoppten Fahrzeit irrtümlich subtrahiert statt addiert worden.

Quelle: sda

Corinne Suter (Archivbild).

Kommentieren

comments powered by Disqus