FC Luzern steht im Cup-Halbfinal

Attraktiver Cup-Viertelfinal gegen YB in der Swissporarena

Pascal Schürpf freut sich in der fünften Minute mit den Fans über den Treffer zum 1:0.

Audiofiles

  1. Interview: FCL-Stürmer Pascal Schürpf nach dem Sieg im Cup-Viertelfinal gegen YB. Audio: Roman Unternährer / Sämi Deubelbeiss

Der FC Luzern hat sich dank einer starken Leistung gegen Meister YB mit 4:0 für den Cup-Halbfinal qualifiziert. 8'100 Personen verfolgten das Spiel in der Swissporarena. 

Das Spiel startete aufgrund einer Aktion der FCL-Fans mit rund fünf Minuten Verspätung (siehe unten). Als der Match endlich angepfiffen wurde, startete der FCL mit viel Druck. Und so war es Pascal Schürpf, der in der 5. Minute das 1:0 für die Luzerner erzielte. Die Young Boys kamen allmählich besser in das Spiel, konnten jedoch bis zur Pause keine ihrer Chancen verwerten. 

Umstritten waren zwei Szenen in der ersten Halbzeit. Der Torschütze zum 1:0, Pascal Schürpf, hatte vor der Pause eine gute Chance und spurtete allein auf YB-Torhüter von Ballmoos los. Der Schiedsrichter pfiff jedoch wegen Offside ab, was viel zu diskutieren gab. Bereits zuvor fühlte sich der FCL benachteiligt, als der Schiedsrichter nach einem Foul an Lucas Alves nicht auf Penalty entschied. 

Brillante zweite Halbzeit

Das Spiel wurde in der zweiten Halbzeit aus Luzerner Sicht immer besser. Pascal Schürpf doppelte in der 62. Minute nach und schoss nach toller Vorarbeit von Captain Schneuwly das 2:0 für den FCL. Anschliessend erhöhten genau dieser Christian Schneuwly zum 3:0 und Ruben Vargas traf mit einem Traumtor zum 4:0 Endstand.

Die Noten der FCL-Spieler (1 miserabel / 2 schwach / 3 ungenügend / 4 genügend / 5 gut / 6 überragend):

  • Dave Zibung, Goalie: Note 5,5
  • Christian Schwegler, Verteidiger: Note 5
  • Lucas Alves, Verteidigung: Note 6
  • Lazar Cirkovic, Verteidigung: Note 5,5
  • Silvan Sidler, Verteidigung: Note 5,5
  • Marvin Schulz, Mittelfeld: Note 5
  • Idriz Voca, Mittelfeld: Note 5
  • Christian Schneuwly, Mittelfeld: Note 5,5
  • Pascal Schürpf, Mittelfeld: Note 6
  • Ruben Vargas, Mittelfeld: Note 5,5
  • Blessing Eleke, Sturm: Note 5
  • Shkelqim Demhasaj, Sturm: nicht bewertbarer Kurzeinsatz *
  • Tsiy Ndenge, Mittelfeld: nicht bewertbarer Kurzeinsatz *
  • Olivier Custodio, Mittelfeld: nicht bewertbarer Kurzeinsatz *

* für eine Bewertung muss ein Spieler mindestens eine Halbzeit (45 Minuten) gespielt haben.

Somit steht fest, dass der FC Luzern am 24. oder 25. April im Cup-Halbfinal zuhause gegen den FC Thun spielen wird.

Die FCL-Fans protestierten gegen die frühe Anspielzeit des Spiels FCL-YB. Das Tor wurde von den Fans mit einer Kette und einem Tor abgeschlossen.

Verspäteter Anpfiff

Der Cup-Viertelfinal zwischen dem FC Luzern startete Mittwoch-Abend mit einigen Minuten Verspätung. Grund dafür waren die Fans des FC Luzern, die gegen die frühe Anspielzeit protestierten. Mit diversen Transparenten sowie mit einer Kette und einem Schloss um das Tor verhinderten sie einen pünktlichen Spielbeginn. Aus dem Gästesektor flogen anschliessend diverse Gegenstände auf das Spielfeld, welche das Anspiel weiter verzögerten. 

Frühe Anspielzeit von der UEFA vorgeschrieben

Das Spiel FCL-YB ist ein Nachtragsspiel. Nachdem das Spiel am Schmutzigen Donnerstag von der Luzerner Polizei nicht bewilligt wurde, wich man auf den Aschermittwoch aus. Da heute Abend auch in der Champions League gespielt wird, müssen sämtliche nationalen Spiele bis spätestens um 21.00 Uhr zu Ende sein. Da das Cup-Spiel in eine Verlängerung und in ein Penaltyschiessen gehen könnte, wurde der Anpfiff bereits um 18.00 Uhr beschlossen.

Fans feiern im FCL-Stübli

Den Sieg und Einzug ins Cup-Halbfinale feierten die FCL-Fans am Mittwochabend im FCL-Sübli. Seit einem Monat ist das Stübli im Schützenhaus vor der Swissporarena bei den Heimspielen wieder geöffnet. Am Mittwochabend konnten die Fans darin erstmals wieder einen Sieg feiern.

Kommentieren

comments powered by Disqus