Wahlen Luzern: Die Ausgangslage

Am 31. März werden die Regierung und das Parlament gewählt

Korintha Bärtsch, Grüne, neu Roland Fischer, GLP, neu Guido Graf, CVP, bisher Jörg Meyer, SP, bisher Fabian Peter, FDP, neu Rudolf Schweizer, parteilos, neu Marcel Schwerzmann, parteilos, bisher Paul Winiker, SVP, bisher Reto Wyss, CVP, bisher

Wer regiert künftig im Kanton Luzern? Am Sonntag, 31. März, wählen die Luzernerinnen und Luzerner ein neues Parlament und eine neue Regierung für die Amtsdauer 2019 bis 2023. Dabei stehen drei Fragen im Zentrum: Schaffen die Linken die Rückkehr in die Regierung? Ist künftig wieder eine Frau in der Regierung und schafft es die CVP ihre beiden Sitze zu verteidigen?

Neun Kandidatinnen und Kandidaten bewerben sich um einen Sitz in der fünfköpfigen Regierung. Acht Männer und eine Frau wollen den Kanton Luzern regieren. Bei den Wahlen 2015 ist die SP aus der Exekutive geflogen. Die SP, die Grünen, die GLP und ein Parteiloser wollen die rein bürgerliche Regierung deshalb aufbrechen. Bei den Gesamterneuerungswahlen am 31. März entscheidet sich zudem, ob Luzern der einzige Zentralschweizer Kanton bleibt, ohne Frau in der Regierung.

Neun Kandidierende für den Regierungsrat

Für einen Sitz in der Luzerner Regierung treten neu die Kantonsparlamentarier Jörg Meyer der SP und Fabian Peter der FDP, alt Nationalrat Roland Fischer der GLP, Rudolf Schweizer der «Parteilose Schweizer» (PS), sowie Stadtparlamentarierin Korintha Bärtsch der Grünen als einzige Frau an. Ihre Sitze verteidigen wollen der parteilose Finanzdirektor Marcel Schwerzmann, Guido Graf und Reto Wyss der CVP sowie Paul Winiker der SVP. Seinen Rücktritt bekannt gegeben hat Baudirektor Robert Küng der FDP.

Regierungsrats-Fotos Kanton Luzern 2018. Das Luzerner Regierungsgebäude (Archivbild). Der Luzerner Kantonsratssaal.

Über 800 Kandidierende für den Kantonsrat

Die Stimmberechtigten des Kantons Luzern wählen am 31. März auch den Kantonsrat neu. Für einen der 120 Sitze in der Legislative beworben haben sich über 800 Personen, über 170 mehr als noch vor vier Jahren. Unter den Kandidierenden sind rund 490 Männer und 310 Frauen. Im Parlament vertreten sind aktuell sechs Parteien: CVP mit 38 Sitzen, SVP mit 29 Sitzen, FDP mit 25 Sitzen, SP mit 16 Sitzen, Grüne mit sieben Sitzen und GLP mit fünf Sitzen.

Rückblick auf die Kantonsratswahlen 2015

Das Luzerner Kantonsparlament ist vor vier Jahren leicht nach rechts gerutscht. Die Grünen büssten damals zwei Sitze, die GLP und die CVP je einen ein. Die SVP und die FDP hingegen legten je um zwei Sitze zu. Nach den letzten Wahlen 2015 lag der Frauenanteil im Parlament bei knapp 30 Prozent.

Audiofiles

  1. Die Ausgangslage der Wahlen Luzern 2019. Audio: Urs Schlatter, Radio Pilatus AG

Audiofiles

  1. Bei den Regierungsratswahlen im Kanton Luzern dürfte es zu einem zweiten Wahlgang kommen. Audio: Urs Schlatter, Radio Pilatus AG

Kommentieren

comments powered by Disqus