Velostation am Bahnhof Luzern soll gratis werden

Die überwachte Station ist nicht einmal zur Hälfte ausgelastet

Die Velostation beim Bahnhof Luzern soll in Zukunft gratis benutzt werden können. Die Luzerner Stadtregierung ist bereit, einen entsprechenden Vorstoss der SP und der Grünen entgegenzunehmen. Ziel ist es, die aktuelle Auslastung der Velostation zu erhöhen.

Die überwachte Velostation beim Bahnhof Luzern steht teilweise praktisch leer. Damit in Zukunft mehr Personen ihr Velo dort parkieren, wollen linke Stadtparlamentarier, dass die Velostation gratis wird. Ziel ist es, die aktuelle Auslastung der Velostation von 40 Prozent zu erhöhen. Die Station bietet Platz für 1'100 Velos. Die Stadtregierung unterstützt grundsätzlich diese Idee. Als Nächstes entscheidet das Stadtparlament im April.

1 Franken Gebühr und schwerer Zugang

Die Luzerner Stadtregierung vermutet, dass der erschwerte Zugang und die Gebühr von einem Franken pro Tag die Gründe dafür sind, dass die Velostation nicht ausgelastet ist. Der städtische Verkehrsdirektor Adrian Borgula gegenüber Tele 1 und Radio Pilatus: "Wir wissen nicht, wie stark der Preis das beeinflusst. Das Wichtigste bei einer Velostation ist der Diebstahlschutz, der Witterungsschutz und die Lage. (...) Mit diesem Versuch können wir das herausfinden." Der Pilotversucht ist von Mitte diesen Jahres bis 2020 geplant.

Ausfallsentschädigung für die Betreiberin Caritas

Seit 2016 betreibt die Caritas die Velostation am Bahnhof Luzern. Nun stellt sich die Frage, ob die Überwachung der Station künftig bleibt, oder ob die Betreiberin ihren Auftrag verliert. Heute werden am Bahnhof auch Velos vermietet, es gibt einen Veloservice und E-Bike-Ladestationen. Mit den Parkgebühren nimmt das Hilfswerk jährlich rund 60'000 Franken ein. Weil es bis 2020 noch eine Leistungsvereinbarung gebe, wolle man der Caritas den allfälligen Ausfall bezahlen, so Borgula gegenüber Tele 1 und Radio Pilatus.

Die Velostation am Bahnhof Luzern soll gratis werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus