Feuer in Kathedrale Notre-Dame gelöscht

So sieht das Wahrzeichen nach dem Brand aus

Die Feuerwehr hat den verheerenden Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame nach mehrstündigen Löscharbeiten bis zum frühen Dienstagmorgen unter Kontrolle gebracht. Das berichteten die Zeitungen "Le Figaro" und "Le Parisien" übereinstimmend auf ihren Online-Seiten unter Berufung auf die Feuerwehr.

Das Feuer kurz vor Ostern verwüstete den Sakralbau im Herzen der französischen Hauptstadt, der Dachstuhl stand lichterloh in Flammen. Es war am Montagabend ausgebrochen, über Stunden schlugen Flammen in den Himmel.

Der kleine Spitzturm in der Mitte des Dachs brach zusammen.

Das genaue Ausmass der Zerstörungen war in der Nacht noch nicht bekannt. Staatschef Emmanuel Macron hatte am späten Montagabend gesagt, das Schlimmste sei verhindert worden, denn die Fassade und die beiden Haupttürme seien nicht zusammengestürzt. 

Wir werden Notre-Dame wieder aufbauen

Brandstiftung bei Notre-Dame derzeit ausgeschlossen

Ermittler behandeln den Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame als Unfall. Brandstiftung werde zum aktuellen Zeitpunkt ausgeschlossen, teilte das Büro der Staatsanwaltschaft am Montagabend mit. Darunter fielen auch mögliche terroristische Hintergründe.

Milliardär Pinault verspricht 100 Millionen Euro für Notre-Dame

Die Familie um den französischen Milliardär François-Henri Pinault verspricht 100 Millionen Euro für den Wiederaufbau der von Flammen verwüsteten Kathedrale Notre-Dame. Das gab der Chef des Luxusmodekonzerns Kering (Gucci, Saint Laurent, Balenciaga) in der Nacht auf Dienstag bekannt. Er und sein Vater François Pinault hätten beschlossen, 100 Millionen Euro aus der Familien-Finanzholding Artemis für den Wiederaufbau der weltberühmten Kathedrale bereitzustellen.

Dornenkrone von Jesus Christus gerettet

Eine der wichtigsten Reliquien der katholischen Kirche wurde aus der brennenden Kathedrale gerettet. Es handele sich dabei um die Dornenkrone, die Jesus Christus bei seiner Kreuzigung getragen haben soll, sagte Patrick Chauvet, der Direktor des Gotteshauses. Die Flammen hätten den Kirchenschatz nicht erreicht.

So sieht die Notre-Dame nach dem Brand aus.

Nach dem verheerenden Brand im Pariser Wahrzeichen konzentrieren sich die Arbeiten der Feuerwehr auf den Kampf gegen letzte Brandherde. Zudem geht es darum, neue Feuer zu verhindern.

Über 850 Jahre alte Kathedrale

Die Geschichte der Kathedrale reicht bis in die Mitte des 12. Jahrhunderts zurück. Die Dimensionen der im gotischen Stil konstruierten und der Jungfrau Maria geweihten Kirche mit ihren beiden majestätischen Türmen sind gewaltig: Die Kathedrale ist 127 Meter lang, 40 Meter breit und bis zu 33 Meter hoch. Mit seinem 1831 erschienenen Roman "Der Glöckner von Notre-Dame" verewigte Victor Hugo die Kathedrale in der Literatur.

Audiofiles

  1. Notre Dame: Die Feuerwehr hat den verheerenden Brand nach mehrstündigen Löscharbeiten unter Kontrolle gebracht. . Audio: Maik Wisler / Caspar van de Ven
  2. Notre Dame: Das genaue Ausmass der Zerstörungen ist noch nicht bekannt. . Audio: Maik Wisler
  3. Notre-Dame: Ausmass der Zerstörung noch unklar. Audio: Maik Wisler / Caspar van de Ven
  4. Notre-Dame: Das Pariser Wahrzeichen soll wieder aufgebaut werden.. Audio: Carla Keller, Radio Pilatus AG
  5. Notre-Dame: Erste Eindrücke über das Ausmass der Schäden. Audio: Yanik Probst, Radio Pilatus AG

Kommentieren

comments powered by Disqus