Krummenacher für den Nationalrat vorgeschlagen

Der Obwaldner CVP-Politiker ist als Weinbauer und Jurist tätig

Peter Krummenacher wird im Kanton Obwalden für den Nationalrat vorgeschlagen.

Das überparteiliche Komitee „Peter Krummenacher in den Nationalrat“ hat den 54-jährigen Peter Krummenacher aus Sarnen m Kanton Obwalden für den Nationalrat vorgeschlagen. Wie die Verantwortlichen in einer Mitteilung schreiben, sei der CVP-Politiker ein würdiger Nachfolger für den zurückgetretenen CSP-Nationalrat Karl Vogler.

Das überparteiliche Komitee der Obwaldner Bevölkerung wurde vor kurzem gegründet. Es schlägt den 54-jährigen Peter Krummenacher aus Sarnen als Kandidat für die Nationalratswahl vom Sonntag, 20. Oktober, vor. Nach dem Rücktritt von CSP-Nationalrat Karl Vogler sei der CVP-Politiker ein würdiger Nachfolger. Der Weinbauer und Jurist könne sich durchsetzen, vernetzt denken und habe eine hohe Kommunikations-, Sozial- und Integrationsfähigkeit. 

Engagement in Obwalden 

Krummenacher amtete beispielsweise als Präsident der Rechnungsprüfungs-Kommission der vormaligen Bezirksgemeinde Kägiswil. Ausserdem war er unter anderem Vorstand und Präsident des Freizeitzentrums Obwalden. Wie das Komitee mitteilt, sitzt er im Beirat der Standortpromotion Obwalden und ist im Vorstand einer gemeinnützigen Stiftung.

Krummenachers Politik

Gemäss der Komission würde Krummenacher in Bern ein bürgerliches, gesellschafts- und wirtschaftspolitisch liberales Weltbild vertreten. Krummenacher ist seit bald 30 Jahren ein Mitglied der CVP.

Kommentieren

comments powered by Disqus