30 Jahre nach dem FCL-Meistertitel

Die Helden von damals feiern zusammen mit Fans das Jubiläum

Es ist wohl das Datum, an das sich alle FCL-Fans gerne zurückerinnern oder zumindest wissen, was damals war – am 10. Juni 1989. Der Tag des bislang einzigen Meistertitels in der 118-jährigen Vereinsgeschichte des FC Luzern. 30 Jahre danach erinnern sich die Helden von damals zusammen mit Fans zurück an diesen historischen Tag. Dafür hat Meisterspieler Hanspeter «Hansi» Burri zu sich ins Restaurant Seeland in Sempach eingeladen.

Alle waren sie dabei, von Meistergoalie Roger Tschudin über Mittelfeld-Regisseur und Meistertorschütze Jürgen Mohr bis hin zu Publikumsliebling Sigi Grétarsson, der speziell für das Fest in Sempach aus seinen Ferien in Griechenland angereist war. Aber auch aktuelle FCL-Verantwortliche erwiesen den Helden von damals die Ehre, wie Präsident Philipp Studhalter oder Sportchef Remo Meyer.

Zusammen mit Fans feierten die Helden von damals und heute, und blickten zurück auf den legendären Meistertitel von 1989. Zudem gab es noch eine spezielle Überraschung: Für die Feierlichkeiten wurde sogar der Meisterpokal, der sonst im Museum des FC Basel seinen Platz hat, nach Sempach geholt. Auch Hansi Burris legendärer Sprint über das ganze Spielfeld mit dem Pokal in den Händen wurde «nachgemacht». Man machte fleissig Bilder, schrieb Autogramme und schwelgte in Erinnerungen. Bei einem feinen Brunch tauschten sich Spieler und Fans aus. Und auch etwas Süsses dufte nicht fehlen. Die Confiserie Bachmann brachte sogar eine «Jubiläumstorte» vorbei.

Stefan Marinis Meistermedaille

Das breiteste Grinsen hatte an diesem Samstag ein Fan im Gesicht. Meisterspieler Stefan Marini versteigerte seine Meistermedaille von 1989 für einen guten Zweck. Dafür wurden 200 Biere verkauft, auf jedem eine Nummer. Der glückliche Gewinner ist nun im Besitz eines Stücks Geschichte. Der Erlös der Aktion bleibt übrigens beim FCL und geht an die Academy.

24'000 begeisterte Zuschauerinnen und Zuschauer waren am 10. Juni 1989 in der altehrwürdigen Allmend dabei und sahen den 1:0-Sieg gegen Servette Genf. Die Meisterspieler werden auch heute – 30 Jahre danach – noch emotional, wenn sie auf das Ereignis angesprochen werden. Dass der Meistertitel von damals auch heute noch in den Köpfen der Fans ist, bewiesen die vielen Leute am Samstag in der Seebadi. Nicht auszudenken was in der Fussballverrückten Zentralschweiz passieren würde, käme der «Chübel» demnächst mal wieder in die Zentralschweiz.

Audiofiles

  1. FC Luzern: 30 Jahre nach dem Meistertitel. Audio: Flavio Desax und Carla Keller
Auch der Meisterpokal von 1989 wurde speziell für das Jubiläum nach Sempach gebracht. Auch an den unvergessenen Sprint von Hansi Burri quer übers Spielfeld zu den Fans wurde sich erinnert. Hansi Burri Imitation mit dem Meisterpokal von 1989 Der Meisterpokal von 1989 wurde speziell für die Festlichkeiten aus dem FC Basel Museum nach Sempach gebracht. An der Meisterbar konnten Helden und Fans ihren Durst stillen. An der Meisterbar konnten Helden und Fans ihren Durst stillen. Der ehemalige FCL-Mediensprecher Stefan "Büsché" Bucher führte durch den Jubiläumsanlass direkt am Sempachersee. FCL Präsident Philipp Studhalter und Raphael Bachmann von der Confiserie Bachmann überbringen die "Jubiläumstorte". Die "Jubiläumstorte" der Confiserie Bachmann wird von Meisterspieler Hanspeter "Hansi" Burri in Empfang genommen. Die "Jubiläumstorte" von der Confiserie Bachmann Viele Leute feierten zusammen mit ihren Helden das Jubiläum des Meistertitels von 1989. Auch bei den Fans war die Stimmung prächtig. Fans schwelgen in Erinnerungen der Meisterfeier von 1989. Jubiläumsfest bei herrlichem Wetter im Seeland in Sempach Die Gedanken waren am Jubiläumsfest auch bei Meistertrainer Friedel Rausch.

Kommentieren

comments powered by Disqus