Sicherer Umgang mit Gas- und Einweggrills

Luzerner Polizei wurde häufiger wegen Bränden und Verletzungen alarmiert

Vorfälle im Umgang mit Gas- und Einweggrills haben zugenommen (Symbolbild)

Vorsicht im Umgang mit Gas- und Einweggrills! Laut Mitteilung der Luzerner Staatsanwaltschaft sind in den vergangenen Wochen mehrfach Alarme wegen Bränden und Verletzungen ausgelöst worden. Deshalb gibt die Luzerner Polizei nun Tipps für den Umgang mit diesen Produkten.

Die Luzerner Polizei verzeichnet eine Zunahme von Vorfällen im Umgang mit Gas- oder Einweggrills, so die Luzerner Staatsanwaltschaft. Verletzt habe sich dabei zwar niemand, die Geräte seien jedoch oft falsch verwendet worden. In einzelnen Fällen seien Einweggrills entsorgt worden, bevor die Glut komplett erloschen war. Weil so unkontrollierte Brände ausbrechen können, rät die Luzerner Polizei folgendes: 

Tipps im Umgang mit dem Gasgrill:

  • Gasschlauch auswechseln, wenn er brüchig oder rissig ist 
  • Gasschlauch nicht allzu nahe am Grillgehäuse durchführen
  • Gasflasche und Druckregler überprüfen
  • Grill nie in geschlossenen Räumen benutzen
  • Grill auf festen und sicheren Boden stellen
  • Grill nur mit geöffnetem Deckel entzünden
  • Grill während Benutzung nie unbeaufsichtigt lassen
  • Gaszufuhr sofort schliessen, wenn Flammen ausserhalb der Brennzone auftreten

Tipps im Umgang mit dem Einweggrill:

  • Nur im Freien benutzen
  • Keine entzündbaren Gegenstände danebenlegen
  • Grill komplett abkühlen lassen, bevor er abgeräumt wird 
  • Ganz sicher ist es, wenn der komplette Einweggrill in Wasser getaucht wird

Kommentieren

comments powered by Disqus