Mehr Verspätungen bei der SBB

Besonders oft war die SBB auf den Hauptachsen unpünktlich

Ab drei Minuten Verspätung ist ein Zug unpünktlich.

Im Schweizer Bahnverkehr waren im letzten Monat auf den Hauptachsen bis zu 40 Prozent der Züge unpünktlich. Dies berichtet die «SonntagsZeitung» mit Verweis auf eine Auswertung der privaten Plattform puenktlichkeit.ch. Als verspätet gelten in der Schweiz Züge, die die fahrplanmässige Ankunftszeit um mindestens drei Minuten überschreiten.

Im letzten Monat waren 28 Prozent der Züge von Zürich nach Bern unpünktlich. In der Gegenrichtung waren es 21,5 Prozent. Die Fahrten von Basel nach Zürich waren im selben Zeitraum sogar in 40 Prozent der Fälle verspätet, in der Gegenrichtung 13 Prozent. 

Ein SBB-Sprecher betonte, dass die Kundenpünktlichkeit 2019 gemäss der eigenen Pünktlichkeitszahlen des Unternehmens auf hohem Niveau stabil sei. Für die Bundesbahnen ist dabei nicht relevant, wie viele Züge zu spät ankommen, sondern wie viele Passagiere Verspätung haben. Vor zwei Wochen am 27. Juni kamen ein Viertel der Bahnkunden auf dem gesamten Schweizer Streckennetz unpünktlich an - gegen 315'000 Menschen. An jenem Donnerstag führte unter anderem eine wegen der Hitze verbogene Schiene bei Bern zu einem Chaos.

Täglich reisen geschätzte 1,26 Millionen Personen mit den SBB. Die Verkehrskommission des Nationalrats will sich demnächst mit den Verspätungen befassen. Die SBB wollen Mitte August über die Ergebnisse einer Expertengruppe informieren.

Quelle: sda

Kommentieren

comments powered by Disqus