FCL ist Ausseinseiter gegen Espanyol Barcelona

Die dritte Runde der Europaleague Qualifikation wird zur Herkulesaufgabe

Der FC Luzern ist in der Europaleague Qualifikation so weit, wie seit 27 Jahren nicht mehr. Nach dem Sieg in der zweiten Runde gegen Klaksvik vergangene Woche, wartet nun ein grösseres Kaliber: Espanyol Barcelona.

Die Spanier spielen in der höchsten Liga und haben vor rund drei Monaten den Spitzenklub Atletico Madrid mit 3:0 besiegt. Die spanische Meisterschaft hat Espanyol Barcelona auf dem siebten Rang abgeschlossen und damit 13 andere hinter sich gelassen.

FCL muss einen Zahn zulegen

Der FC Luzern freut sich auf das Spiel gegen die Topmannschaft. «Es kommt nicht oft ein Club mit solcher Qualität nach Luzern», freut sich Captain Pascal Schürpf am Tag vor dem Spiel. Der FCL muss aber mehr als nur einen Zahn zulegen. Die bisherigen Auftritte in Meisterschaft und Europaleague Qualifikation waren wenig überzeugend. Das ist sich auch Trainer Thomas Häberli bewusst: «Wir müssen mehr Fussballspielen, wenn wir den Ball haben und wir müssen gut Verteidigen. Da dürfen wir aber auch nicht so tief stehen, dass der Weg zum gegnerischen Tor zu weit wird».

Das Spiel beginnt am Donnerstag, 8. August, um 21:00 Uhr in der swissporarena auf der Luzerner Allmend. Radio Pilatus berichtet live.

Der Luzerner Stefan Knezevic (links) im Einsatz gegen Simen Raaen Sandmael von Klaksvik.

Audiofiles

  1. Vorschau auf Spiel FCL- Espanyol Barcelona. Audio: Selina Linder

Kommentieren

comments powered by Disqus