Einbahnsystem in Stans sorgt für Ärger

Am ersten Versuchstag herrscht Chaos

Im Nidwaldner Strassenverkehr ist diesen Sommer viel los. Wegen der gesperrten Axenstrasse und der Baustelle in Hergiswil weichen viele auf die Kantonsstrassen aus. Seit heute testet Stans ausserdem noch einen neuen Einbahn-Betrieb im Zentrum.

Konkret sieht die neue Verkehrsführung so aus: Auf der Robert-Durrerstrasse dürfen die Autos vom Parkhaus bei der Kantonalbank bis zum Bahnhof nur noch in eine Richtung fahren. Auf der Stansstaderstrasse zwischen dem Dorfplatz und dem Karli-Kreisel geht’s in die andere Richtung. Stans wird somit zu einem grossen Kreisel.

Am ersten Versuchstag herrschte Chaos

Seit Donnerstagmorgen, 8. August, gilt die neue Signalisation. Die Einbahnregelung hat nicht nur zu Missverständnissen geführt - viele Autofahrer waren sichtlich genervt. Gerade beim Karli-Kreisel hat sich der Verkehr gestaut. Die Gemeinde ist sich dem Unverständnis der Bevölkerung bewusst. Aus diesem Grund sollen sie die Stanserinnen und Stanser in die zukünftige Planung mit einbeziehen. 

Informationen zur aktuellen Verkehrslage gibt es hier

Kommentieren

comments powered by Disqus