Artenvielfalt in Luzern soll gefördert werden

Die Kantonsregierung hat einen entsprechenden Bericht vorgelegt

Der Kanton Luzern soll mehr für den Erhalt und die Förderung der Artenvielfalt tun (Symbolbild).

Im Kanton Luzern soll mehr für den Erhalt und die Förderung der Artenvielfalt gemacht werden. Die Kantonsregierung hat dazu einen entsprechenden Planungsbericht vorgelegt. Darin fordert sie, dass die finanziellen Mittel für die Biodiversitätsförderung um einen Viertel erhöht werden.

Der am Mittwoch veröffentlichte Planungsbericht, der nun vom Kantonsparlament behandelt wird, gilt für die nächsten rund zehn Jahre. Er stützt sich auf die nationale Strategie zur Biodiversität. Heute laufen im Kanton Luzern Programme zur Förderung der Artenvielfalt von jährlich 37 Millionen Franken. Den Grossteil zahlt der Bund, nämlich knapp 33 Millionen.

Jährlich 10 Millionen Franken

Die im Planungsbericht vorgesehenen 20 neuen Massnahmen zur Förderung der Artenvielfalt dürften jährlich etwas mehr als 10 Millionen Franken kosten. Für den Kanton bedeutet dies eine Mehraufwendung von 1,2 Millionen Franken sowie eine zusätzliche Personalstelle.

Deutlich mehr Mittel für Biolandbau

Zu den neuen Massnahmen zählt die zusätzliche Förderung des Biolandbaus, die mit jährlich 5 Millionen Franken den Hauptteil ausmacht. Zweiter Schwerpunkt sind der Unterhalt und Ausbau der ökologischen Infrastruktur, darunter fällt etwa die Aufwertung der Wasser-Lebensräume.

Die Kantonsregierung will die Bemühungen für den Erhalt von Lebensraum für Pflanzen und Tiere verstärken, weil die Artenvielfalt abnehme. Noch existieren im Kanton Luzern rund 40'000 verschieden Arten. Die Vielfalt sei hoch, doch gebe es in verschiedenen Organismengruppen auch viele gefährdete Arten. Luzern trage eine nationale Verantwortung.

Geld konzentriert einsetzen

Dabei geht es um Arten, die in für den Kanton typischen, oft auch empfindlichen Lebensräumen wie Mooren oder Feuchtwiesen leben. Die Kantonsregierung will sich in seiner Artenvielfaltpolitik auf diese typischen Landschaften und ihre Lebewesen konzentrieren. Es sei eine starke Fokussierung nötig, damit die Geldmittel effizient eingesetzt
werden könnten, schreibt sie

Auch Bevölkerung in der Pflicht

Die Biodiversität soll aber auch in den Siedlungen gestärkt werden. Ein wichtiger Teil der Biodiversität spiele sich direkt vor der Haustüre ab. Garten- und Parkanlagen, Strassenrandstreifen oder Dachbegrünungen hätten oft ein grosses Potential.

Eine grosse Bedeutung bezüglich der Artenvielfalt kommt ferner der Landwirtschaft, der Forstwirtschaft, der Fischerei, der Jagd und der Rohstoffgewinnung zu. Es sei wichtig, dass diese Branchen die nachhaltige und langfristige Nutzung über die kurzfristige Gewinnmaximierung stellten.

Quelle: sda

Kommentieren

comments powered by Disqus