Der FCL braucht ein Fussball-Wunder

Das 0:3 gegen Espanyol aufzuholen scheint unmöglich

Es ist eine grosse Hypothek des FCL für das Rückspiel gegen Espanyol Barcelona. Will der FCL eine Runde weiterkommen, so muss er das 0:3 aus dem Hinspiel wettmachen. Und dies auswärts, gegen eine deutlich stärkere Mannschaft.

Dass RCD ein bis zwei Schuhnummer grösser ist als der FC Luzern war bereits im Hinspiel ersichtlich. Taktisch und technisch überlegen liessen die Spanier Ball und Gegner permanent laufen und nutzten ihre Chancen eiskalt aus. Der FCL vermochte rund 60 Minuten ordentlich mithalten mit Espanyol. Schlussendlich war das Verdikt im Hinspiel mit 0:3 jedoch deutlich. Zu deutlich?

Dass der FCL dies im Rückspiel am Donnerstagabend (Anpfiff 21.00 Uhr) aufholen kann scheint unmöglich. Ist es daher mehr Pflicht und Qual dieses Rückspiel? Nein, sagen sie beim FC Luzern. Aus solchen Spielen kann man lernen, man kann immer etwas mitnehmen, auch wenn der Gegner wohl zu stark sein wird. Für die Spieler wird es auf jeden Fall ein Erlebnis im schmucken Stadion von RCD zu spielen. Auch wenn dieses wohl nicht ausverkauft sein wird. Rund 40‘000 Zuschauer passen rein. Dass dies am Donnerstag der Fall sein wird, scheint ebenso unwahrscheinlich wie ein Weiterkommen des FCL.

Espanyol Barcelona als Motivation

Im Hinspiel hat sich der FCL über eine lange Zeit ziemlich teuer verkauft. Sie machten den Spanier das Leben schwer mit intensiven Zweikämpfen, engen Räumen und einer Leidenschaft, welche bislang in dieser Saison nicht oft zu sehen war. Und an genau diese Leistung aus den ersten 60. Minuten des Hinspiels muss der FCL anknüpfen. Der FCL hat die Möglichkeit, sich mit einem guten Spiel durchaus Motivation und Selbstvertrauen zu holen für den weiteren Verlauf der Saison. Bislang vermochten die Luzerner zu selten zu überzeugen. Sei es spielerisch oder insbesondere in der Offensive. Es wäre dem FCL zu gönnen, könnte er am Donnerstagabend eine solide und gute Leistung zeigen. Auch wenn es am Schluss wohl das Ausscheiden bedeuten wird. Es kommt doch immer auf die Art und Weise an. Der FCL muss in diesem Spiel nichts, er darf nur. Also heisst es geniessen, frei aufspielen und das Beste aus der Situation machen.

Und wenn träumen erlaubt ist, dann stelle man sich mal vor der FCL schafft gegen Espanyol Barcelona die ganz, ganz grosse Überraschung und gewinnt morgen Abend mit 4:0 oder 4:1. Nicht auszumalen, was dann los sein dürfte in der Mannschaft … aber eben, dieses Szenario bleibt wohl im Reich der Träume.

FCL hat es in den Füssen

Eines ist klar, auch wenn der FCL am Donnerstag das Rückspiel verlieren sollte, deswegen verzweifeln und den Kopf in den Sand stecken darf man nicht. Denn alles andere als ein Weiterkommen von Espanyol wäre eine faustdicke Überraschung. Der FCL hat es in den eigenen Händen, oder besser gesagt Füssen. Lässt man sich von RCD abschiessen, dann ist dies ein weiterer Dämpfer und Schlag auf das schon angeschlagene Selbstvertrauen. Wenn der FCL aber eine ordentliche Leistung zeigt, sich teuer verkauft und wer weiss, vielleicht zum einen oder anderen Tor kommt, so dürfte das durchaus Motivation sein für die kommenden Spiele.

Espanyol Barcelona gegen FC Luzern, Anpfiff ist um 21.00 Uhr. Radio Pilatus übertragt das Spiel live.

FCL Training in Barcelona Die FCL-Spieler im Stadion von Espanyol Barcelona Im Stadion haben 40'000 Zuschauer Platz.

Audiofiles

  1. FCL - Espanyol Barcelona. Audio: Philipp Breit

Kommentieren

comments powered by Disqus