Värsli-Brönzlete: Alle Beizen bereits ausgebucht

Veranstaltung gibt es in der Stadt Luzern erstmals am komische Friitig 2020

Die Drei Initianten der "Värsli Brönzlete". v.l.n.r. Herbert Gut, Peti Federer, Kurt Sidler

Mit der Värsli-Brönzlete wird an der nächsten Fasnacht am Komische Frytig, 21. Februar 2020, die „Beizenfasnacht“ neu lanciert, beziehungsweise reaktiviert. In 7 Restaurants treten am Abend insgesamt 10 Gruppierungen auf und unterhalten das Publikum in fasnächtlicher, humorvoller Manier. Innert Stunden waren sämtliche Plätze bereits ausverkauft.

Innert Stundenfrist waren zum Verkaufsstart am 20. September 2019 auch schon sämtliche Plätze ausverkauft. Das OK Värsli-Brönzlete konnte kurzfristig die Kapazität erhöhen, gleichwohl sind noch Dutzende Interessierte auf der Warteliste. Dazu meinen die Veranstalter: "Dieser Run auf die begehrten Plätze zeigt ganz offensichtlich, wie sehr sich die Luzerner Fasnachtsszene nach dieser Art Beizenfasnacht - humoristisch, schräg, intrigierend, kreativ, und doch eher ruhig - sehnt". Der Eintrittspreis für die Värsli-Brönzlete beträgt 10 Franken, die Restaurants werden den Fasnächtlern ihre beliebten und gewohnten Menü-Spezialitäten anbieten. 

Die Gruppierungen der Värsli-Brönzlete

  • Urbi@Orbi – die drei Päpste aus Luzern
  • Zunftrat der Zunft zu GordonBlööö
  • Königsböögge der MLG Maskenliebhaber-Gesellschaft
  • Gwunderchräie
  • D’Pfotteri-Motteris Malters
  • Echo vom Pulverturm der Wey-Zunft
  • Haued em Hond de Schwanz ab (Fidelitas Lucernensis)
  • Singing Carneval Army – Sektion Eichhof
  • Geyger-Chlais vo hindefire

Die Restaurants der Värsli-Brönzlete

Kommentieren

comments powered by Disqus