Zugstrecke Bern-Olten wieder offen

Wegen Öl auf der Strecke konnten gestern keine Züge verkehren

Zwischen Bern und Olten gab es gestern Zugsausfälle und Verspätungen.

Die Bahn-2000-Strecke zwischen Bern und Olten ist am Samstagmorgen wieder geöffnet worden. Der Zugverkehr werde wieder planmässig durchgeführt, erklärte ein Sprecher von den SBB gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Ein nächtlicher Ölverlust bei geplanten Unterhaltsarbeiten hatte am Freitag zu Verspätungen und Zugausfällen geführt. Die Strecke zwischen Olten und Bern war daher gesperrt worden und die Reisezeit hatte sich um rund 15 Minuten verlängert. Der Bahnsprecher erklärte weiter, der Zwischenfall mit dem Öl sei umweltgerecht und unter Einhaltung aller Vorschriften beseitigt worden. Für die Kunden gebe es zudem derzeit keinerlei Behinderungen mehr auf der betroffenen Strecke, betonte er.

Die SBB nimmt auf der Bahn-2000-Strecke regelmässig Unterhaltsarbeiten vor. Dabei werden etwa Kontrollen an technischen Komponenten vorgenommen sowie Gleis-, Fahrleitungs-, Telekom- und Sicherungsanlagen instandgehalten. Wegen des Ölverlusts während Unterhaltsarbeiten hatte ein Sauglastwagen auf einem Bahnflachwagen am Freitag Meter für Meter den kontaminierten Schotter und das gebundene Öl abgesaugt. Ob die ausgelaufene Ölmenge auch das darunterliegende Erdreich verschmutzt hatte, liess der SBB-Sprecher am Samstagmorgen allerdings offen.

Quelle: sda

Kommentieren

comments powered by Disqus