A2: Massenkarambolage im Eich-Tunnel

Neun Personen wurden verletzt

Im Tunnel Eich auf der Autobahn A2 sind am frühen Freitagmorgen elf Fahrzeuge in eine Auffahrkollision verwickelt gewesen. Laut der Luzerner Polizei verletzten sich bei der Massenkarambolage neun Personen. Diese wurden mit dem Rettungsdienst in nahe gelegene Spitäler gefahren. 

Der Unfall ereignete sich am Freitagmorgen kurz nach 6:30 auf der Autobahn A2 auf dem Überholstreifen in Richtung Norden. . Im Tunnel Eich kam der Verkehrsfluss aus noch unbekannten Gründen ins Stocken, weshalb der Autofahrer sein Auto bis zum Stillstand abbremsen musste. In der Folge ereigneten sich mehrere Auffahrkollisionen, in welche elf Fahrzeuge verwickelt waren. Der Unfallhergang ist Gegenstand der weiteren Abklärungen und Einvernahmen, wie die Luzerner Polizei mitteilt.

Leicht bis mittelschwere Verletzungen

Neun Personen, davon zwei Kinder, mussten durch den Rettungsdienst in Spitäler gefahren werden. Acht Personen wurden leicht, eine Person mittelschwer verletzt. Es entstand ein Sachschaden in der Höhe von mehreren zehntausend Franken.
 
Der Tunnel Eich in Fahrtrichtung Norden war zur Bergung der Verletzten und der Fahrzeuge sowie zur Reinigung für mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde zunächst beim Anschluss Sempach abgeleitet, ab ca. 08:45 Uhr wurde der Verkehr im Tunnel Eich in der Weströhre im Gegenverkehr geführt. Seit 10:45 Uhr ist die Autobahn A2 in beiden Richtungen wieder normal befahrbar.

Es gab eine Auffahrtskollision zwischen neun Fahrzeugen. Die Fahrzeuge mussten durch mehrere Abschleppfahrzeuge weggebracht werden.

Audiofiles

  1. Massenkarambulage im Eich-Tunnel. Audio: Caspar Van de Ven / Liliane Merz

Kommentieren

comments powered by Disqus