Verkauf von FCL-Aktien: Anzeichen verdichten sich

Aktionäre haben Vorkaufsrecht sollte Hauptinvestor Alpstaeg abspringen

Die Gerüchte um den Verkauf der FCL-Aktien des Hauptinvestors Bernhard Alpstaeg verdichten sich. Wie eine zuverlässige Quelle gegenüber Tele 1 und Radio Pilatus sagte, ist die Frau von Bernhard Alpstaeg schwer krank. Dies würde für einen Verkauf sprechen. 

Der Hauptinvestor selber und auch die anderen FCL-Investoren wollen sich zu dieser Anfrage jedoch nicht äussern. Sollte FCL-Hauptinvestor Bernhard Alpstaeg tatsächlich abspringen, ändert sich laut Verwaltungsratspräsident Philipp Studhalter nicht viel:

"Wenn es zum Verkauf kommt, gibt es sicher Diskussionen. Deshalb hat man auch das Vorkaufsrecht, mit dem man entscheiden kann, ob man mit dieser Person weiterarbeiten will. In aller Regel wird das vorgängig auch ausgetauscht. Wir haben einen Weg eingeschlagen. Wenn mit einer neuen Person eine neue Idee reinkommt, muss man das diskutieren."

Wer die Aktien des Hauptinvestors übernehmen könnte, ist nach wie vor nicht klar. Auch über den Zeitpunkt sind noch keine weiteren Angaben gemacht worden.

Kommentieren

comments powered by Disqus