Guggerstamm 19/20 eröffnet

Luzerner Guuggen treffen sich nun wieder jeden Donnerstag in der Ente

Robert «Röbi» Marty hält die Eröffnungsrede. Die Wirtschaft «zur Ente» ist bis zum Rand gefüllt mit Fasnachtsbegeisterten. Die Borggeischter-Musig Roteborg organisieren dieses Jahr die Stämme... ...und geben natürlich noch ein paar Stücke zum Besten.

Die Stadt Luzern wird bereits wieder fasnächtlich. Am Donnerstagabend traf sich die Vereinigung der Guggenmusigen und Wagenbauer der Lozärner Fasnacht zum ersten Guggerstamm. Wie jedes Jahr wieder in der Wirtschaft «zur Ente». Von jetzt bis zum SchmuDo treffen sich die Fasnächtler dort jeden Donnerstag.

Man trifft bekannte Gesichter von der Fasnacht und tauscht Geschichten aus. So beschreibt der neue Präsident der Vereinigten, Robert «Röbi» Marty den Guggerstamm. Er tritt in die Fussstapfen von Linus Jäck und durfte dieses Jahr zum ersten Mal die Eröffnungsrede halten. Und das in einem prall gefüllten Restaurant «zur Ente». Der Guggerstamm ist tief in der Tradition der Lozärner Fasnacht verankert und findet von jetzt an jeden Donnerstag bis zum SchmuDo in der Ente statt.

Zum ersten Mal Stamm-Musik aus Rothenburg

Jedes Jahr organisiert ein anderer Verein den Guggerstamm. Dieses Jahr sind das die Borggeischter-Musig Roteborg. Die Organisation bringt aber einiges an Arbeit mit sich erklärt Tobias Brunner, Präsident der Borggeischter-Musig Roteborg. Trotzdem ist er aber stolz, dass zum ersten Mal ein Verein aus Rothenburg die Organisation übernimmt.

Audiofiles

  1. Guggerstamm Eröffnung. Audio: Selina Linder

Kommentieren

comments powered by Disqus