Erstes Sterbehospiz in der Zentralschweiz

Im Januar 2020 nimmt das Hospiz in Littau seinen Betrieb auf

Bald gibt es in der Zentralschweiz ein zu Hause für Menschen, welche unheilbar krank sind und nicht mehr lange leben. In Littau wird momentan das erste Sterbehospiz der Zentralschweiz eingerichtet. Es ist für Menschen, welche sterben müssen und ihre letzte Zeit nicht in einem Krankenhaus verbringen wollen. Mit einem Hospiz gibt es eine menschenwürdige Alternative.

Heilbar sind die Patienten, die hier her kommen nicht mehr. Das Hospiz ist darauf ausgelegt, die letzten Wochen und Tage auf Erden so angenehm wie möglich zu machen. Neben der Pflege des physischen Laibes ist dazu auch eine Sterbebegleitung auf spiritueller Ebene nötig. Menschen am Ende ihres Lebens haben viele Fragen und Ängste, sagt die Geschäftsleiterin Birgit Hermes.

Private Stiftung

Das Angebot des Hospiz Zentralschweiz schliesst eine Lücke im Pflegeangebot der Zentralschweizer Kantone. Bis aber das Hospiz in Littau seine Türen öffnen konnte, sind viele Jahre vergangen. 2014 wurde der Verein "Entwicklung Hospiz Zentralschweiz" gegründet. Knapp zwei Jahre später waren genug Spenden zusammengekommen, damit die Stiftung Hospiz Zentralschweiz gegründet werden konnte. Diese trägt nun das Hospiz und sorgt für die Finanzierung des Betriebs. 

Hospiz Zentralschweiz: Paliative Pflege nun auch in der Zentralschweiz zugänglich

Kommentieren

comments powered by Disqus