Swisscom-Chef fordert Politik bei 5G zum Handeln auf

Der Schweiz drohe den technologische Anschluss zu verlieren

Der neue Swisscom-CEO Urs Schaeppi: Er arbeitet seit 15 Jahren für den Konzern.

Swisscom-Chef Urs Schaeppi forderte am Rande des WEF in Davos, dass die Politik und die Behörden der Telekombranche beim Ausbau der 5G-Netze unter die Arme greifen müssen. Sonst drohe der Schweiz der technologische Anschluss zu verlieren.

Die Diskussion um das 5G Netz wird «emotional» geführt. Aus einer wissenschaftlicher Ebene hat sich gezeigt, dass bei der Einhaltung der entsprechenden Grenzwerte die Technologie unbedenklich sei. Swisscom-Chef Urs Schaeppi beanspruchte, dass sich die Politik zu 5G klar äussern müsste. Die Schweiz soll zwar in der Telekommunikation das führende Land sein, doch mit dieser Aktion drohe dem Land den bisherigen Vorsprung zu verspielen.

Die superschnelle Mobilfunkgeneration 5G hatte eigentlich einen Blitzstart und die Schweiz war eines den ersten Ländern weltweit. Seither wurde das 5G von einem Teil der Bevölkerung stark gebremst.

Kommentieren

comments powered by Disqus