Todesschütze hatte Flugverbot

<p>Die südfranzösische Stadt Toulouse: Der Todesschütze war auch in den USA bekannt.</p>

Der mutmassliche Todesschütze von Toulouse war im Visier des US-Behörden. Mohammed Merah habe auf der "no-fly"-Liste für Terror-Verdächtige gestanden. Auf dieser Liste stehen verdächtige Personen, welchen die US-Behörden ein Attentat auf ein Flugzeug zutrauen. Die Liste ist die schärfste ihrer Art, auf ihr sind etwa 4‘000 Namen verzeichnet. Wer darauf steht, darf mit einem Flugzeug weder innerhalb der USA reisen noch in das Land ein- oder ausreisen. Nach Angaben aus US-Kreisen war Mohammed Merah für kurze Zeit von amerikanischen Sicherheitskräften in Afghanistan verhaftet worden. Unklar ist allerdings, wann das war und was mit Merah danach passierte.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.