Erste verletzte Kinder wieder in Belgien

<p>In der Nacht auf Donnerstag, den 14. März 2012 hat sich im Tunnel zwischen Siders und Sion im Wallis ein schreckliches Busunglück ereignet. 22 Kinder und sechs Erwachsene kamen ums Leben.</p>

Nach dem tragischen Bus-Unglück im Wallis sind die ersten verletzten Kinder in ihre Heimat Belgien zurückgekehrt. Sie wurden gestern Abend mit einem Regierungsflugzeug nach Brüssel gebracht. Heute sollen auch die ersten Todesopfer überführt werden. In Belgien wird heute offiziell um die 28 Todesopfer getrauert. Um 11 Uhr gibt es im ganzen Land eine Schweigeminute. Getrauert wird auch in Holland, von wo sechs der Todesopfer stammen. Die Unglücksursache ist nach wie vor unbekannt. Medienberichte, wonach der Chauffeur eine DVD gewechselt habe bevor es zum Unfall kam, wies die Walliser Kantonspolizei als reine Spekulation zurück. Das Bus-Wrack werde ab heute genau untersucht.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.