Curtis Stigers – Real Emotional

Aufmerksame Verfolger der Musikgeschichte dürften ihn anfangs der Neunzigerjahre kaum übersehen haben, Curtis Stigers – seinerzeit noch mit langer Mähne – landete damals mit anspruchsvollen Popsongs einige Hits. Dann verschwand der Amerikaner von der Bildfläche und tauchte erst nach mehreren Jahren wieder in der Öffentlichkeit auf. Er hatte sich zwischenzeitlich ganz dem Jazz verschrieben und widmet diesem Genre bis heute seine Arbeit. Dies absolut zu Recht, denn seine kräftige sonore, manchmal leicht gepresste Stimme kann sich hier vielseitig entfalten. Wer Norah Jones mag, wird Curtis Stigers neues Album lieben.

Dem Pop ist Stigers insofern treu geblieben, dass er auf seinem neuen Album 'Real Emotional' einige Songs bekannter Künstler wie Bob Dylan, Tom Waits, Paul Simon und Randy Newman interpretiert und ihnen dabei eine jazzige, verrauchte Note verpasst. Daneben hat er mit dem Pianisten Larry Goldings ein paar Eigenkompositionen verfasst, die sich wunderbar unauffällig neben Klassiker wie 'I'll Be Your Baby Tonight' oder 'American Tune' einreihen. Goldings hat diese eigenen Stücke im Rahmen der Produktion eigenwillig instrumentiert, beispielsweise Akkordeon oder Ukulele eingesetzt und dabei Stigers Stimme stets viel Raum gelassen. Dies ist eine Stärke des vorliegenden Werks, liebevoll dominiert das Organ des Sängers sparsame Arrangements und besticht durch hohe Präsenz sowie abwechslungsreiche Dynamik bezüglich der Interpretation. In der Eigenkomposition 'I Need You' zum Beispiel berührt seine sonst so starke Stimme in sehr verletzlicher Weise – grossartig passend zum Inhalt des Stücks.

Veröffentlichung: 6. Juli 2007

www.curtisstigers.com

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.