Mêlée - Devils & Angels

Ihr feines Gefühl für starke Melodien ist unüberhörbar, und ihr Hang zu ausholenden aber weichen Arrangements schmeichelt den Ohren. Nicht umsonst wurde die erste Single „Built To Last“ bereits zum Airplay-Hit in Japan, wo innerhalb weniger Wochen 75'000 Exemplare verkauft wurden und das Album „Devils & Angles“ sich auf Anhieb auf Platz 3 der Charts spielte.

Devils & Angles, das zunächst in den USA, Japan und Taiwan erschien, wurde von Howard Benson produziert, der 2006 für einen Grammy als „Producer des Jahres“ nominiert wurde und eigentlich für seine Zusammenarbeit mit Rockbands wie My Chemical Romance, All-American Rejects und Head Automatica bekannt ist. Für Mêlée durchaus eine gute Wahl, denn die gemeinsame Arbeit führte sowohl die Band als auch den Producer an ihre Idealvorstellungen heran: „Es stellte sich heraus, dass Howard sich glänzend mit 70er Jahre-Pop-Künstlern auskennt“, erzählt Frontmann Cron. „Er spielt selbst Klavier, und daher konzentriert er sich besonders auf die Keyboards. Er wollte wohl schon lange ein Album wie unseres produzieren, hatte aber bisher nicht die richtige Band gefunden. Er half uns unsere Richtung zu finden und liess uns dabei allen kreativen Freiraum.“ Und das hiess für Cron, das Keyboard wie eine zweite Stimme zu behandeln. Präsent und mit einer eigenen Persönlichkeit.

Auch wenn die Songs auf Devils & Angels mit ihrer Unbeschwertheit und ihrem unüberhörbaren Hang zum Powerpop zuweilen so wirken, als ginge es in ihnen vor allem um Liebe und Beziehungen, offenbaren sich bei näherem Hinhören viel tiefere Themen. Da geht es auch „um Streit mit den Freunden und um Freunde, die vom College kommen und keinen Job finden können,“ erklärt Cron. „Das Album beschreibt das Leben als ungefähr Zwanzigjähriger in den USA. Es geht um unsere Erfahrungen und unsere Perspektiven, im Leben, mit Freunden, in der Liebe. Die Frage: wohin gehen wir und was wird passieren?“

Etwa so wie die erste Single Built To Last, ein sanfter Uptempo-Popsong, in dem es um lang anhaltende, sogar ewige Liebe geht - die perfekte Visitenkarte einer Band, die nicht nur positiv klingt, sondern auch an das Gute glaubt. Und gut handelt, denn ein Teil der Einnahmen aus den Verkäufen für das letzte Album Everyday Behavior ging an eine Organisation, die sich für misshandelte und ausgesetzte Kinder einsetzt.

Veröffentlichung: 18.April 2008

www.meleerocks.com

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.