Gavin Rossdale - Wanderlust

Seit Mitte der Neunziger konnte Gavin Rossdale weite Teile der Welt von unzähligen Bühnen aus betrachten, in Hallen, Arenen und Stadien. Schliesslich war er Leadsänger, Gitarrist und Songwriter der Band Bush. Gegründet zu Beginn der Neunziger im Londoner Stadtteil Shepherd’s Bush, schlug bereits ihr Debütalbum „Sixteen Stone“ wie eine Bombe in die (Post-)Grunge-Welt ein. Mit diversen Hits – u.a. „Everything’s Zen“, „Little Things“, „Comedown“, „Glycerine“, „Machine Head“, „Swallowed“ und „The Chemicals Between Us“ entwickelten sich Bush im Handumdrehen auch in den Staaten zu einer der angesagtesten Bands.

Wanderlust – ein Wort, das hierzulande vergleichbare Assoziationen weckt, doch tatsächlich führt der klangliche Ausflug des einstigen Bush- und Institute-Frontmanns in Regionen, die man so noch nie betreten hat. Nach der Auflösung von Bush 2002 und dem ausgesprochen schonungslosen Institute-Album 2005 wirft die erste Single „Love Remains The Same“ bereits schon jetzt grosse Schatten auf Rossdales erstes Solowerk voraus und lässt einiges erhoffen: „Wanderlust“ wurde nämlich zusammen mit Produzentenlegende Bob Rock (Metallica, Aerosmith, Mötley Crüe) eingespielt.

Gäste, die Rossdale bei den Aufnahmen zu „Wanderlust“ unter die Arme gegriffen haben, sind u. a. Josh Freese an den Drums (u. a. Nine Inch Nails, Guns N’ Roses, A Perfect Circle), Jamie Muhoberac am Keyboard (u. a. My Chemical Romance, Chris Cornell, The Rolling Stones) und Chris Traynor (Helmet, Orange 9mm) an der Gitarre.

„Die Wanderlust, auf die ich mich im Albumtitel beziehe, hat mit allgemeinem Fernweh oder Reisefieber jedoch nichts zu tun. Die zentrale Idee dahinter ist vielmehr mein extremes Verlangen, endlich wieder auf die Bühne zu gehen und meine Songs den Leuten zu präsentieren. Ich fühle mich fast schon wie ein Rennpferd, das zu lange im Stall eingesperrt war.”, so Rossdale zum Titel seines neuen Albums.

Bekannterweise ist Rossdale seit 2002 mit Pop-Queen und No Doubt-Sängerin Gwen Stefani verheiratet, sein Statement zur ersten Single kommt dementsprechend ungewöhnlich ehrlich und direkt daher: „Ich wollte unbedingt einen Song schreiben, zu dem man sich betrinken kann, ein Stück, das davon handelt, wie ich im Kummer ersaufe. Ich habe eine ziemlich hartnäckige Ehefrau, die stets hohe Ansprüche an mich stellt, insofern gibt es natürlich auch Phasen, in denen Konflikte auftreten. Generell wird es irgendwann schwierig, wenn man sehr viel Zeit mit einem anderen Menschen verbringt; und dann gibt es Zeiten, in denen einem klar wird, dass man sich einen Ruck geben muss. Ich bin wahrlich kein Trinker, aber ich kann mir das dennoch vorstellen und ausmalen. Ich mag den Bukowski-Beigeschmack, den dieses Stück hat. Und ich wollte mich hinter nichts und niemandem verstecken.“

Veröffentlichung: 30.Mai 2008

www.gavinrossdale.com

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.