Lily Allen - It’s Not Me, It’s You

"It's Not Me, It's You" macht Mädchenträume wahr. Nicht nur, dass es eben diese mit Goldschleifchen verpackt präsentiert, es erfüllt auch die rosafarbene Traumwelt mit den passenden Tönen. Schon die erste Single "The Fear" wirkt nur auf den ersten Blick grossspurig. In Wahrheit kommt Lily mit diesem ersten Lebenszeichen nach breit getretenen privaten Krisen daher wie eine verschreckte Katze, in deren Samtpfoten noch die Scherben der nahen Vergangenheit stecken. Sie ist dieses Mal "on her own little mission". Eine Vorbildfunktion möchte sie nicht mehr einnehmen. Lily schlägt lyrisch immer noch auf andere ein. Ihre scharfe Zunge darf man immer noch nicht allzu wörtlich nehmen. Aber auf "It's Not Me, It's You" geht es weit tiefgründiger und dunkler zu als noch auf dem Vorgänger "Alright, Still". Herzerweichende Balladen sind Lilys neue Meisterwerke. Während früher quirlig-fröhliche Tracks dominierten, ergreift einen bei "The Fear" Unsicherheit und leise Wut. Die bewegende Ballade "Who'd Have Known" erzählt eine brüchige Liebesgeschichte mit vorläufigem Happy End, musikalisch bei Take Thats "Smile" geborgt, gerahmt von wohliger Sanftheit der Melodie. Jeder Song ist ein Ohrwurm, der einen nicht mehr loslässt.

Dieses Album verwirklicht Mädchenwünsche, der quietschbunte Kaugummi verliert trotz Klebrigkeit seinen Geschmack auch nach Stunden des Kauens nicht.

Veröffentlichung: 6.Februar 2009

www.lilyallenmusic.com

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.