Sunrise Avenue - Popgasm

Sie wollten von Anfang an mit den ganz Grossen spielen – das haben Sunrise Avenue von vornherein klargestellt und mit ihrer Musik begründet. Und der Erfolg gab ihnen recht, weit über die Grenzen ihrer finnischen Heimat hinaus eroberten sie die Charts Europas mit über einer halben Million verkauften Einheiten. Gelungener Pop-Rock mit unerwarteten Folgen, Sänger Samu wurde zum Mädchenschwarm – mit allem Drum und Dran. Hysterisches Kreischen und Ohnmacht inklusive. All das mit einer sehr natürlichen Art und Weise ohne aufgesetztes Startum. War das erste Album noch sehr unbedarft, waren natürlich aufgrund der grossen Erwartungen von allen Seiten die Ansprüche nun sehr hoch…

Hiess ihr erstes Album noch ‘On The Way To Wonderland’ singt Samu Haber nun ‘Welcome to my wonderland’ im Titel ‘Welcome To My Life’. Wobei dies eigentlich ein Titel ist, der zwar die Band, aber nicht wirklich das Album repräsentieren kann. ‚Welcome To My Life’ ist einer der ruhigen Momente des Albums, eine streicherunterlegte Pop-Ballade, aber auch mit schönen Gitarrenharmonien unterlegt. Man könnte beinah meinen, dass da jemand die Goo Goo Dolls in ihren balladesken Momenten gehört hat… Eine schöne Ballade als Kontrapunkt zum sonst doch eher rock-orientierten Album. Diese Rock-Orientierung zeigen sie dann auch gleich im Folgetitel ’Not Again’ wieder. Zwar ist das alles recht geschliffen und man hört, dass Sunrise Avenue nicht gerade vorhatten, zum Indie-Act zu mutieren, aber das haben sie auch nicht nötig. Mit druckvollen Gitarren im Chorus und einer klaren Ausrichtung nach vorne sowie klaren, unverzerrten Sounds in den Strophen, ergänzt um Samus eingängigen Gesang, beweisen sie immer noch genug Eigenständigkeit, um sich von Vokabular wie „Einheitsbrei“ problemlos zu verabschieden.

Neben dem Hauptanteil Rock und dem kleinen Anteil Ballade gibt es dann noch den mittleren Tempo-Bereich, wie in ‚Monk Bay’. In einem melancholischen Stück Rockmusik im gediegenen MidTempo singt Samu von seiner Einsamkeit, seinen Gefühlen. Dezente Synthie-Klänge und viel Moll. Dazu fliesst dann auch viel von dem besungenen Gefühl mit in das Stück selbst mit ein. Nachdenklich klingt es schon – schlecht gelaunt aber nicht unbedingt. Und hört man dann Songs wie ‚Sail Away With me’, merkt man auch, dass diese Band eigentlich sehr gerne gut gelaunt ist. Der Pop-Rock der Finnen treibt hier wieder nach vorne und stellt die essentielle Frage „Would you sail away with me?“. Das macht tatsächlich Spass!

Sunrise Avenue konnten der Erwartungshaltung standhalten! Bleibt die Frage, ob die grosse Hörerschaft ihnen auch mehr als zwei Jahre nach ‚On The Way To Wonderland’ geblieben ist. Der relativ hohe Chart-Einstieg der Vorab-Single ‚The Whole Story’ auf jeden Fall wirkt viel versprechend. Sollte dem so sein, mit guter Musik gut was erreicht! Für hartgesottene Rocker ist das natürlich nichts, aber wer gerne gute, handgemachte Popmusik mit Rock-Appeal hört, bekommt hier 14 wirklich gute Songs ins Ohr!

Veröffentlichung: 22.Mai 2009

www.sunriseave.com

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.