The Baseballs - Strike

Man nehme eine Handvoll bereits erfolgreicher Hits und kleide sie in handgemachten Rock'n'Roll-Style der fünfziger Jahre. Gelangweilt mag man abwinken, doch wie smart, lässig und versiert gehen die drei Berliner mit ihren Covers um! Von lieblosem und nur vordergründigem Stil-Überstülpen keine Spur - dafür gehen die drei Jungs einfach zu glaubwürdig, zu beherzt und zu beseelt an die Sache. Das Schlagzeug pumpt, der Kontrabass wirbelt: keine Frage, hier sind wir zurück im guten alten Heartbreak Hotel.

Aufmachung und Feeling stimmen, beim Gesang ist die Liebe zu Elvis, Gene Vincent und Eddie Cochran spürbar, und musikalisch macht das sowieso den Eindruck, als ob The Baseballs versehentlich in den Fünfzigern tiefgefroren und just heute wieder frisch aufgetaut wurden. Brian Setzer hätte seine helle Freude an den mittzwanziger Jungs. Einen weiteren tiefen Griff in die Herzkiste tätigt die Band mit ihrer Interpretation der Pussycat Dolls-Nummer "Don't Cha". Eingespielt als live gefärbte Aufnahme, verleiht eine charmante weibliche Stimme dieser Umsetzung das besondere Extra. Wohlige Remember Roy Orbison-Stimmung macht sich breit.

An (nicht bierernstem) Selbstbewusstsein mangelt es den Berlinern nicht: Ihre Art der Cover-Bearbeitung benennen sie mit "Voc'n'Roll", und erläutern ergänzend: "Wir nehmen gute Songs und führen sie ihrer wahren Bestimmung zu." So trägt also Katy Perry heute Petticoat ("Hot'n Cold"), und Maroon 5 bekommen Schmalztolle und Koteletten verpasst ("This Love").

Robbie Williams' "Angels" tanzen auf drive-geladenen Rockabilly-Wolken, und der Fifties-Swing für Beyoncés Charts-Kracher "Crazy In Love" steht dem Song tadellos. Als Abschluss erfolgt ein tiefer Griff in die Schweden-Kiste von Roxette: "The Look" zeigt sich bestens aufpoliert und effektiv geschminkt.

The Baseballs sollten indes nicht den Fehler begehen, in Zukunft ihr Debüt-Konzept totzubraten - das haben sie, was musikalisches und gesangliches Können betrifft, auch gar nicht nötig. Ab in die Milchbar, Schulhefte raus und eigene Songs schreiben, das muss die Devise für die Zukunft sein. Bis dahin also: See You Later, Alligator!

Trackliste - Strike:

1. Umbrella

2. Love In This Club

3. Hey There Delilah

4. Bleeding Love

5. Hot'n Cold

6. I Don't Feel Like Dancin'

7. Don't Cha

8. Let's Get Loud

9. Angels

10.Crazy In Love

11.This Love

12.The Look

Veröffentlichung: 15.Mai 2009

www.thebaseballs.com

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.